Sonntag, 17. Juli 2016

Fall with me von J. Lynn


Fall with me von J.Lynn

Verlag: Piper
Seiten: 349
Erscheinungsdatum: Mai 2015

Inhalt:

Seit Jahren schon ist Roxy in Reece Anders verliebt, den sexy Polizisten ihrer Stadt.
Knapp ein Jahr zuvor haben die beiden, nachdem Reece zu viel Alkohol konsumiert hatte, eine Nacht zusammen verbracht. Roxy hatte gehofft er würde mehr für die empfinden, Reece dagegen hatte die Nacht bereut und so gehen die beiden sich seit dieser Zeit mehr oder minder aus dem Weg.

Meine Meinung:

Ich lese die Bücher von J. Lynn bzw. Jennifer L. Armentrout wirklich gerne und auch ihre Young Adult Reihe hat mir immer sehr gut gefallen, so dass ich jetzt auch endlich diesen Band gelesen habe (ich weiß, sehr spät, aber eine ganze Weile hatte ich nun einfach keine Lust auf Young Adult).
Der Klappentext hörte soch für mich so an, als wäre Reece wirklich nicht an einer Beziehung zu Roxy interessiert gewesen, was jedoch bereits zu Anfang des Buches schnell aufgelöst wird. Und was lernen wir daraus, Kommunikation ist alles im Leben :-)
Da die beiden so schnell zusammen kommen, ist für mich leider der Reiz der Story vorweg genommen und sie plätschert nur noch seicht vor sich hin.
J. Lynn versucht noch einige Krimielemente einzubauen als Roxy merkt, dass sich jemand ständig in ihrer Wohnung aufzuhalten scheint, plötzlich landet ein Slip in der Spülmaschine oder der Fernseher läuft als sie abends nach Hause kommt, so richtig will die Story aber nie Fahrt aufnehmen. Daneben dreht es sich auch noch um Roxys guten Freund Charlie der nach einer Steinattacke vor einigen Jahren während eines Footballspiels nahezu unansprechbar in einem Sanatorium liegt und Roxy die Geschnisse von damals immer noch nicht aufgearbeitet hat, was besonders deutlich wird, als der Verursacher aus dem Gefägnis kommt.

Ich persönlich hatte erwartet dass sich die Beziehung zwischen Roxy und Reece langsam entwickelt anstatt so plötzlich "Alles ist gut, lass uns in die Kiste hüpfen und auf jeder zweiten Seite Sex haben". Zwar kommt ein wenig Unsicherheit rein als Roxy Reece endlich gesteht, dass er vor einem Jahr in dieser einen Nacht gar nicht mit ihr geschlafen hat, aber auch dieses monströse Problem (wieso ist es eigentlich eins) wird recht schnell gelöst.

Leider bleiben alle drei Handlungsstränge unbefriedigend und werden nur irgendwie dahin geklatscht. Ich bin von der Autorin anderes gewöhnt und muss sagen. dass die Reihe nach Tess immer schwächer und schwächer wurde. Am besten haben mir immer noch Cam und Avery gefallen. Vielleicht hätte sie sich auch auf 2 Themen konzentrieren sollen anstatt drei Handlungen einzubauen und keiner wirklich Raum zu widmen.

Ich blieb sehr unzufrieden zurück und habe die letzten 50 Seiten auch mehr oder minder dann nur noch überflogen, obwohl J. Lynn eigentlich eine Autobuy Autorin von mir ist.
Jetzt werde ich mir jedoch überlegen ob ich mit der Reihe wirklich weitermachen soll.

Leider nur 2,5 von 5 Sternen von mir. Schade!!!
 

Dienstag, 12. Juli 2016

Dark Love: Dich darf ich nicht lieben von Estelle Maskame


Dark Love: Dich darf ich nicht lieben von Estelle Maskame

Verlag: Heyne
Seiten: 445
Erschienen: Mai 2016

Inhalt:

Die 16jährige Eden fliegt über die Sommerferien von ihrem Zuhause in Portland zu ihrem Vater nach Santa Monica, der sich drei Jahre zuvor von ihrer Mutter getrennt hatte.
Dort lebt er nun mit seiner  neuen Frau und Edens drei Stiefbrüdern, allen voran der 17jährige Tyler, der sich Eden gegenüber von Anfang an abweisend zeigt.
Und doch ist da etwas an diesem Kerl, das Eden einenn zweiten Blick riskieren läßt.

Meine Meinung:

Zunächst hatte ich Schwierigkeiten ind das Buch herein zu kommen. Ich habe die Charaktäre und ihr Verhalten nicht verstanden und wusste nicht, worum es genau gehen soll in diesem Buch.
Eden verhielt sich von Anfang an wie ich es nicht erwartet hätte, trinkt von jetzt auf gleich Alkohol, macht Party.....nur weil ihre neue Nachbarin und deren Freunde das auch tun. Und natürlich ist auch Tyler mit von der Partie.
Die Tatsache dass Eden ihre Vater drei Jahre lang weder gesehen noch gesprochen hat, kommt leider in der Story nur nebenbei zum tragen, was mich ein wenig gewundert hat, hätte man es doch mit einfließen lassen müssen (zumindest aus Sicht eines Elternteils :-) ). So kommt es mir vor als wäre Eden bei irgendwelchen Bekannten abgestiegen und eben nicht ihrem Vater.
Wichtiger ist jedoch natürlich ihre Beziehung zu Tyler, die plötzlich von einer  beiderseitigen Anziehungskraft geprägt ist, auch wenn Tyler eine Freundin hat.
Wieso er diese hat und was in seinem Leben schiefgelaufen ist, das müsst ihr natürlich selber lesen.

Ich kann lediglich sagen, dass Estelle Maskame mich irgendwann im Laufe der Geschichte so begeistern konnte, dass ich den ersten Band der Dark Love Trilogie quasi in einem Tag mal so nebenbei weggelesen habe. 
Wenn man bedenkt, dass sie die Geschichte begonnen hat zu schreiben als sie 13 war und jetzt gerade 18 ist, dann sage ich: Respekt!!  
Zwar wird mit den Problemen von Tyler etwas zu lasch umgegangen und wie er diese dann letztendlich löst bleibt auch unklar, die Gefühle der beiden werden in meinen Augen aber sehr gut dargestellt, ebenso wie der Konflikt unter dem Eden steht, auch wenn ein Erwachsener diesen so wahrscheinlich nicht mehr nachvollziehen kann. Im Alter zwischen 13 und 16 hätte ich aber wahrscheinlich auch noch so gedacht.

Lediglich zum Ende hin konnte ich eine Handlung von Eden nicht nachvollziehen (kommt im Epilog) und ich habe etwas an Achtung für sie verloren, musste mir aber immer wieder in Erinnerung rufen, dass die Protagonistin erst 16 ist, dann ging es. Das ist halt die Schwierigkeit wenn ein Mensch über 40 Young Adult liest ;-)

Zusammenfassend hätte man es bei dem ersten Band auch belassen können, ich war über das Ende nicht wirklich unglücklich, bin jedoch gespannt, was in den folgenden Teilen noch auf uns wartet.

Ich vergebe erst mal 3,5 von 5 Sternen. 

Montag, 11. Juli 2016

Maybe Someday von Colleen Hoover


Maybe Someday von Colleen Hoover

Verlag:  dtv
Seiten: 423
Erscheinungstermin: 2016

Inhalt:

Die 22jährige Sydney wird von ihrem Freund mit ihrer besten Freundin betrogen.
Der taubstumme Musiker Ridge, der die Songtexte für die Band seines Bruders schreibt, hat eine Schreibblockade und möchte, dass die begabte Sydney ihm bei Songschreiben hilft.
Als diese sich von ihrem Freund trennt und ohne Bleibe dasteht, bietet Ridge ihr an in seiner WG zu wohnen, wenn sie ihn denn mit Songtexten versorgt.

Leider vergißt er darüber fast, dass er eine Freundin hat. Maggie

Meine Meinung:

Colleen Hoover schreibt New Adult, diesen aber wie ich finde mit absolutem Tiefgang und nicht für Teenager!
Sie versteht es gut die Charaktäre Sydney und Ridge hervorzuheben und für den Leser greifbar zu machen. Deren Gefühle, deren Konflikte.
Zwar zieht sich dieses Buch ungewohnt lang die ersten 150-200 Seiten, aber bei Colleen Hoover weiß ich immer, irgendwann holt sie mich auf jeden Fall ab! Und so war es auch diesmal. Nach ein paar Längen nahm die Geschichte an Fahrt auf, nämlich zu dem Zeitpunkt, wo Sydney und Ridge ihre Gefühle füreinander nicht mehr leugnen können und es stellt sich die Frage, kann ein Mensch zwei Menschen lieben?
Ich wollte sie alle mehrfach schütteln und dann wieder in den Arm nehmen, denn auch Ridges Freundin Maggie ist einfach nur liebenswert. Wäre für den Leser ja auch zu einfach wenn sie ein Aas wäre :-)

Wie ich finde eine gewohnt gute Liebesgeschichte von Colleen Hoover die einen mitnimmt und ab einem gewissen Zeitpunkt nicht mehr losläßt. Was mir allerdings nicht so gut gefiel war, dass sie zum Ende hin unbedingt noch einen draufsetzen musste, aber das müsst ihr selber lesen und Euch ein eigenes Bild der Ereignisse machen.

Auch schön, die Autorin hat zusammen mit einem Musiker die Songs aus Maybe Someday vertonen lassen und stellt diese über einen QR-Code am Ende des Buches zur Verfügung. So kann man sich während des lesens an der richtigen Stelle die einzelnen Songtexte anhören.
Ich habe es so nicht genutzt und mir die Songs erst später angehört, aber ich finde es grundsätzlich eine tolle Idee.

Von mir bekommt das Buch 4 von 5 Sternen, da ich diesmal eine Weile brauchte um rein zu kommen und manchmal das Gefühl hatte, dass es auch 100 Seiten weniger getan hätten.
 
 

 

Mittwoch, 6. Juli 2016

Gelesene Bücher im Juni 2016

Im Juni ging es endlich wieder aufwärts, nachdem ich monatelang wirklich wenig lesen konnte bzw. so sehr gedanklich abgelenkt war, dass die Seiten sich einfach nur so vor sich hin zogen.
Seit dem Juni bin ich jedoch wieder im Lesefieber und die Anzahl der gelesenen Bücher wird sich hoffentlich wieder steigern (besonders bei dem Anti-Sommer-Wetter da draußen).

Jetzt aber zu den gelesenen Büchern:

1. Sarah J. Maas - Queen of Shadows

 Eine meiner absoluten Lieblingsreihen, obwohl sie seit Band 3 einiges an Längen bekommt. Bei Queen of Shadows handelt es sich um Band Nummer 4 und ich konnte einfach nicht warten bis die Serie weiter übersetzt wird, ich musste sie lesen.
Band 4 fand ich dann trotz einiger Längen auch wieder weitaus besser als Band 3. Allerdings weiß ich nicht, was Sarah J. Maas uns in den nächsten Bänden noch alles erzählen mag. Angeblich sind derzeit 6. Bände geplant.......

2. Sonja Kaiblinger - Verliebt in Serie: Rosen und Seifenblasen

 Das Mädchen Ashley wird in die Lieblings TV-Serie ihrer Nerd-Schwester gebeamt. Abend für Abend darf sie nun teilhaben am Leben auf der Isle of Roses, bis der nächste Cliffhanger sie für 23 Stunden zurück in ihr normales Leben nach New York katapultiert.

Nachdem Janine von The Empire of Books sowie die Büchernixen so begeistert waren von der Trilogie, musste ich mir Band 1 und 2 auch sofort kaufen und sie im Juni verschlingen. Band 3 wird dann im August folgen da mein Bücherbudget für den Ferienmonat bereits aufgebraucht ist (leider, ich könnte noch soooooo viel kaufen, aber wer kennt da nicht.).

3. Courtney Cole - Before we Fall: Vollkommen verzaubert

Ich mochte die ersten beiden Bände um Coutney Coles tragische Helden aus dem Leben sehr gerne und war auch von der Story um den Schauspieler Dominic Kinkaide und Jacey, die jüngere Schwester von Gabriel, der geschundenen Seele aus Band 1, letztendlich überzeugt. Anfangs mochte ich beide Protagonisten nicht wirklich gerne und musste mich erst in die Geschichte hineinfinden, was schlussendlich auch blend gelang.

4. Courtney Cole - Until we fly: Ewig vereint

Angeblich wollten die Leser den vierten Band und Jacey Retter in der Not Brand Killien und Nora Greene unbedingt haben und nur deshalb wurde er geschrieben.
Für mich merkte man das leider auf jeder Seite, dass die Geschichte für mich nach Band 1-3 nur lieblos dahingeklatscht wurde und nachdem ich zum Querlesen übergegangen war, habe ich dann kurz vor Ende komplett abgebrochen.
Das Leben ist einfach zu kurz für schlechte Bücher!

5. Sonja Kaiblinger - Verliebt in Serie: Lilien und Luftschlösser

 Der zweite Band konnte mich noch mehr von der Jugendbuch-Trilogie begeistern und ich warte nun sehnsüchtig dass ich mir Band 3 kaufen und die Serie beenden kann (Von der es dann eine Serienvorstellung geben wird).

6. Monica Murphy - Sisters in Love So Hot Violet

Hierzu gibt es bereits im Vorpost eine Rezension. Ich werde die Serie nicht weiter verfolgen.

7. Jennifer L. Armentrout - Origin: Schattenfunke

 Hier handelt es sich um den vierten Band der Reihe zu der es eine Reihenvorstellung geben wird wenn ich diese beendet habe.
Nachdem mich Band 3 an einigen Stzelle leider sehr gelangweilt hatte und meiner Meinung nach erst zum Ende hin Fahrt aufnahm, hat Band 4 mich wieder begeistern können. Neben Band 1 mein bisheriger Lieblingsband, auch wenn ich die Serie insgesamt schwächer finde als ursprünglich gedacht.

 So, das war mein Lesemonat in der Kurzvorstellung. Falls ihr Rezensionen haben mögt, schreibt es einfach in die Kommentare (falls hier überhaupt schon jemand außer mir mitliest :-) )

Dienstag, 5. Juli 2016

Sisters in Love - So Hot Violet von Monica Murphy







Sisters in Love - So Hot Violet von Monica Murphy
Verlag: Heyne
Seiten: 510
Erscheinungsdatum: 05/2016

Vorweg, ich habe die Together Forever Reihe der Autorin geliebt und diese hierdurch für mich entdeckt. Dementsprechend gespannt war ich daher auf die Sisters in Love Reihe und freute mich, dass alle 3 Bände so zeitnah nacheinander erscheinen sollte.

Inhalt:
Violet Fowler, die mittlere Tochter in den Reihen des Fowler Imperiums, der Kosmetikfirma die ihre Großmutter aufgebaut hat.
Violet ist die Zielstrebige, die Zuverlässige, welche sich zwar in der Vergangenheit für einige Zeit aus dem Unternehmen ausklinken musste, nun aber mit voller Tatkraft wieder an Bord ist.
An ihrer Seite Zachary, ihr ehrgeiziger Freund und ebenfalls Teil des Unternehmens.

Die Geschichte beginnt als Violet denkt ihr Freund Zachary würde um ihre Hand anhalten, ihr jedoch stattdessen eröffnet, für das Unternehmen auf unbestimmt Zeit nach London gehen zu wollen. Ein Schock für Violet, nicht nur, dass sie in der Vergangenheit seine Seitensprünge ertragen musste, nun möchte er auch noch eine Fernbeziehung führen anstatt sie zu heiraten.
An diesem Punkt der Gechichte rückt der Undurchsichtige Ryder, ebenfalls Mitarbeiter von Fowler und dessen karrieresüchtige Freundin Pilar auf den Plan die einen ebenso perfiden spinnen. Ryder soll sich an Violet ranmachen nachdem Zachary sich von ihr getrennt hat, sie trösten und dann, wenn sie so richtig in ihn verliebt ist, demoralisieren, so dass sie ihre Platz im Unternehmen für Pilar räumt.

So der Plan, aber natürlich kommt es immer anders als ursprünglich gedacht.

Meine Meinung:
Es hätte alles so schön sein können wenn, ja wenn das Buch eine wirklich Handlung hätte.
Ich spoilere nicht wenn ich behaupte, dass sich die Beziehung von Violet und Ryder im Bett abspielt. Sie entwickelt sich quasi dort und endet auch dort, dazwischen passiert nicht viel.
Ich kann mich leider nicht daran erinnern, dass die beiden sehr viel mehr tun als es miteinander zu treiben, im wahrsten Sinne des Wortes.
Ryders düstere Vergangenheit wird zwar angesprochen um zu erklären warum er so ist wie er ist, dennoch bleibt er blass und farblos für einen Bad Boy mit grundehrlichen Zügen.
Selbst nachdem er schon eigentlich der Gute sein solte, blieb er mir unsympathisch und ich hätte mir einen anständigen Mann für Violet gewünscht.
Leider ist es bei dieser jedoch nicht besser. Zwar wird ganz kurz angeschnitten was dieser in der Vergangenheit passiert ist, der Grund für ihr Firmenausscheiden wird auch bekannt und Violett bekommt es mit der Angst zu tun, aus einem unerfindlichen Grund wird dieser Handlungsstrang jedoch gar nicht ausgebaut was bei mir die Frage offen ließ, wieso hat Monica Murphy dann überhaupt hiervon erzählt?
Leider kann ich nicht weiter ausholen um was er sich hierbei handelt ohne zu spoilern. Es handelt sich jedoch um eine grundsätzlich wichtige Thematik und eine schlimmer Zeit in Violets Vergangenheit, die dann plötzlich in 2 Sätzen abgehandelt wird als wäre nie irgendwas passiert. Mir völlig unverständlich.
Auch von Violet erfährt man darüber hinaus nicht viel und ich kam mir leider vor wie in einem billigen Porno mit leichter Rahmenhandlung.
Zwar schreibt Monica Murphy gewohnt flüssig und die Seiten flutschen nur so dahin, was absolut für die Autorin spricht, mit einer Handlung wie in der Together Forever Reihe konnte sie jedoch nicht aufwarten und ließ mich völlig enttäuscht zurück.

Da ich gehört habe, dass es im zweiten Band um die jüngste Tochter Rose Sextechnisch  noch viel intensiver zur Sache gehen soll und das Buch quasi gar keine Handlung mehr hat, habe ich mich schweren Herzens (da ich gerne wieder eine schöne Reihe von Monica Murohy gelesen hätte) dazu entschieden, die Sisters in Love Trilogie nicht weiter zu verfolgen.

Und wenn ihr Euch jetzt fragt wieshalb ich diesen Blog mit einer negativen Renzension starte, mir war gerade danach :-) So bin ich! Das musste raus. Und vielleicht sind ja die nächsten Tage schon ein paar Leserinnen und Leser hier und wir könnten in den Kommentaren einen kleinen Austausch starten. Ich würde mich freuen!

 

Hallo Zusammen

Hallo Zusammen und willkommen auf meinem neuen Blog "Abookishloveaffaire".
Ich bin Conny, aktuell 44 Jahre alt und lese für mein Leben gerne, was wahrscheinlich Voraussetzung dafür ist, einen solchen Blog führen zu wollen :-)
Eigentlich inhaliere ich Bücher seit ich denken kann, immer mal wieder mit kleineren Pausen versehen, in den letzten 10 Jahren aber durchgehend. 
Dabei bin ich auf fast kein Genre festgelegt und lese querbeet was mir gerade so gefällt.
Mein Leben teilen aktuell rund 1600 Bücher, wovon etwa 400 zum sogenannten SUB (Stapel ungelesener Bücher) gehören, eine riesengroße Bibliothek ist mein Traum. Platz ist schließlich in der kleinsten Hütte und wenn nicht, dann wird er einfach geschaffen. 
Daher stört mich mein SUB auch nic ht, ich genieße die große Vielfalt und Auswahl.

Aus diesem Grund kann ich Euch in diesem Sinne auch keine Lieblingsautoren nennen, sie wechseln einfach viel zu oft nach Lust und Laune. Derzeit verfolge ich am meisten Jennifer L. Armentrout/J. Lynn, Colleen Hoover, Jonathan Stroud und Sarah J. Maas, morgen kann es schon wieder anders aussehen.
Gerade entdecke ich auch die Skulduggery Pleasant Reihe von Derek Landy ode tauche in der Welt der Grischas von Leigh Bardugo.
Auch die Tiger von Colleen Hough wecken derzeit mein Interesse oder die Verliebt in Serie Reihe von Sonja Kaiblinger. Mein Geschmack ist so wechselhaft wie das Wetter draußen und daher auch so farbenfroh. Ich bin zufrieden :-)

Mit sehr großem Interesse verfolge ich auch die Booktube-Szene auf Youtube, sehe mich selber aber so gar nicht vor der Kamera, so dass ich mich für einen Blog entschieden habe.

Ich hoffe ihr schaut regelmäßig mal rein in meine bunte Bücherwelt, ich würde mich auf jeden Fall sehr freuen :-)

Lieben Gruß
Conny