Mittwoch, 24. Mai 2017

Abgebrochen: Rock Kiss: Eine Nacht ist nicht genug von Nalini Singh


Rock Kiss: Eine Nacht ist nicht genug von Nalini Singh
Lyx, 410 Seiten

Klappentext

Als der attraktive Rockstar Zachary Fox Molly Webster nach einer Aftershow-Party in den Fahrstuhl zur Tiefgarage folgt, weiß sie, dass ihr Plan, ihn nur von Weitem zu begehren, fehlgeschlagen ist. Die schüchterne Bibliothekarin hatte geschworen, sich von allem fernzuhalten, was sie in die Medien bringen könnte. Doch Fox Stimme ist wie Whiskey und seine Küsse brennen wie Feuer auf ihrer Haut. Eine einzige Nacht - länger darf sie sich nicht in seinen grünen Augen verlieren. Doch sie hat nicht mit Fox Hartnäckigkeit gerehcnet, und ihm ist eine Nacht mit Molly auf keinen Fall genug.

Meine Meinung

Nachdem ich die Gestaltwandler Reihe von Nalini Singh nach nur einem Band nicht weiter verfolgt hatte, wollte ich der Autorin noch mal eine Chance geben, auch, da ich derzeit auf Romane im Musikbusiness stehe. Und da kam mir Rock Kiss gerade recht.
Mit dem Buch angefangen habe ich letzte Woche Mittwoch und sofort 99 Seiten gelesen während ich vor der Fahrschule auf meine Tochter warten musste. Heute, einen Mittwoch später, habe ich besagtes Buch auf Seite 281 abgebrochen :-( Genau 192 Seiten in 7 Tagen habe ich gelesen, ein Minusrekord wie ich ihn schon seit Jahren nicht mehr hatte.
Aber ich wollte doch das Buch und die Rock Kiss Reihe einfach mögen, alleine weil ich schon Band 2+3 auch im Regal stehen habe.
Leider, leider wurde daraus nichts und ich habe wahrlich alles versucht es zu beenden.

Am Anfang sieht Molly Fox auf einer Party und unterhält sich mit ihrer Schwester darüber, dass sie auf keinen Fall mit ihm anbandeln möchte. Hm, habe ich etwas verpasst? Etwa einen 1a Band in dem wir Molly und Fox kennenlernen? Wurden aus meinem Band etwa Seiten herausgerissen? Aber ich habe bereits Audrey Carlan gelesen und weiß über Begehren auf den ersten Blick, auch wenn ich es nicht mag und nur K. Bromberg in der Driven Reihe verziehen habe weil diese wirklich, wirklich gut war.
Aber zurück zu Molly und Fox der dieser, als sie die Party verlassen möchte um ihm zu entgehen, in den Fahrstuhl folgt. Ah ja! Kennen die beiden sich etwa doch?
Aber nein, natürlich nicht, beide scheinen nur das gleiche zu fühlen und verbringen eine Nacht miteinander der einige Nächte mehr folgen..........Ja..............
Recht schnell erfahren wir, weshalb Molly nicht ins Rampenlicht möchte, ein Grund, der absolut nachvollziehbar erscheint. Daher beschließt sie, dass sie und Fox nur so lange zusammen bleiben können, bis Fox seinen Zelte in Neuseeland abbricht und wieder in die USA zurück geht. Ein Monat bleibt ihnen.
Und diesen Monat verbringen die zwei eigentlich fast komplett im Bett. Außer den verkorksten Vergangenheiten der Beiden lernt man die Menschen Molly Webster und Zachary Fox fast nicht kennen. Etwas, das mir einfach fehlt.
Und natürlich beschließen sie nach diesem Monat, dass sie zusammen bleiben müssen, komme denn was da wolle.
Da fing es für mich dann letztendlich so richtig an.
Fox benimmt sich wie ein aggressives, trotziges Kind im Wechsel mit seinem zweiten Ich, dem Neandertaler. Bestimmt möchten die meisten Frauen einen Mann haben und keine warmduschende Lusche, keine Frage, aber was Fox sich teilweise leistet geht für mich gar nicht. Er will für Molly sorgen und hat das Sagen, er will Ganz oder gar nicht und sie muss alle Zelte abbrechen und ihr komplettes Leben aufgeben.........und kommt auch nur das kleinste Bisschen Gegenwehr, wird ihr von ihm vorgeworfen, dass er wisse, dass sie aufgrund ihrer Vergangenheit niemandem vertrauen kann. Ähm, HALLO! Schon mal etwas von der emanzipierten Frau gehört die ihr eigenes Leben leben und bestreiten kann? Nur zur Info, wir sind keine hirnlosen, unselbständigen Wesen.....außer vielleicht wir heißen Molly Webster und lassen uns spätestens wenn ein gewisses Geschlechtsteil (nach leichter Gewalt und Druck :-( ) ins Spiel kommt, wie eine hirnlose Puppe auf die Matratze drücken.
Nein, das war ganz und gar nichts für mich. Ist das wirklich das Frauenbild von Nalini Singh? Soll so eine wirkliche Frau sein? In der heutigen Zeit? Wir reden hier ja nicht von einem historischen Roman.

Ich werde sicherlich irgendwann Band 2 eine Chance geben wenn ich den ersten Teil verdaut habe (kann noch dauern). Jetzt bin ich froh, dass mich "Eine Nacht ist nicht genug" nicht in eine bleibende Leseflaute verfrachtet hat.

Wie findet ihr die Rock Kiss Reihe von Nalini Singh? Lohnt es sich dran zu bleiben? Wird es besser?
Ich würde mich über Eure Meinungen wirklich freuen.


Mittwoch, 17. Mai 2017

Black Rabbit Hall von Eve Chase



Black Rabbit Hall, Eve Chase
Blanvalet, 411 Seiten


Klappentext

Amber Alton weiß, dass die Stunden auf Black Rabbit Hall, dem Sommersitz ihrer Familie, langsamer vergehen als anderswo. Es passiert nicht viel. Bis zu einem stürmischen Abend 1968. Vereint durch eine unfassbare Tragödie, müssen Amber und ihre drei Geschwister sich nun mehr denn je aufeinander verlassen.
Jahrzehnte später fahren Lorna Smith und ihr Verlobter Jon auf der Suche nach einem Ort für ihre Hochzeitsfeier durch die wilde Landschaft Cornwalls - und stoßen auf ein altes, leicht verfallenes, aber wunderschönes Haus.

Meine Meinung

Eine ganze Weile schlummerte Black Rabbit Hall auf meiner Wunschliste, nun durfte ich es endlich lesen. Ja, auch wenn ich derzeit mehr Young/New Adult und Erotikromane lese, schleicht sich immer gerne mal ein Familienroman in meinen Lesestapel, die ich früher weitaus mehr gelesen habe.
Und um einen solchen handelt es sich bei Black Rabbit Hall, einen Familienroman auf zwei Zeitebenen.

Zunächst lernen wir Amber und ihre Familie im Jahr 1968 kennen, die in London leben und ebenfalls einen Landsitz besitzen, Black Rabbit Hall. Da ihre  lebenslustige Mutter Nancy das Haus liebt, verbringt die Familie sämtliche Ferien dort.
Im Sommer 1968 kommt es jedoch zu einer Tragödie, die die Familie komplett umkrempeln wird.

Und dann lernen wir Lorna und ihren Verlobten Jon kennen, die auf der Suche nach einer Location für ihre Hochzeit in Cornwall sind. Und bei dieser Suche hat Lorna sich in Black Rabbit Hall verliebt, welches zukünftig als Location für Festivitäten aller Art genutzt werden soll.
Lorna verliebt sich sofort in das Haus und möchte seine Geschichte ergründen, auch und besonders die, die die alte Mrs. Alton zu erzählen hat.

So beginnen die einzelnen Geschichten auf beiden Zeitebenen, welche sich nach und nach miteinander verflechten.
Wer allerdings Drama und Intrigen a la Dallas und Denver Clan erwartet (ja sorry, ich bin ein Kind der 80er :-) ), der ist auf Black Rabbit Hall eindeutig falsch. Zwar passieren einige tragische Dinge, doch diese werden von Eve Chase so leise und vorsichtig erzählt, dabei dann aber doch wieder so in die Familie einbindend, dass man als Leser immer das Gefühl haben kann, in die Geschichte gezogen zu werden.
Es fehlt allerdings auch der typische Wiederling in der Geschichte, auch wenn Mrs Alton sich dann und wann recht Mühe gibt dieser zu sein, aber auch bei ihr merkt man, dass ein Schicksal hinter der Person steckt, was sie eindeutig menschlich macht.
Und so sind alle Charaktere der Geschichte, menschlich und nachvollziehbar in ihren Handlungen.

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, auch wenn ich mir dann doch an manchen Stellen etwas mehr "Action" gewünscht hätte, so als kleiner Sturm dann und wann :-)
Ich habe wieder Lust auf Familiengeschichten bekommen und werde meinen SUB mal gründlich für die nächsten Wochen durchsuchen, was sich in diesem in dem Genre noch findet.

Black Rabbit Hall bekommt hier und heute von mir 4 von 5 Punkten für einen gelungenen Familienroman der leider etwas zu wenig Höhen und Tiefen hatte und bei dem mir das Ende dann auch etwas zu schnell ging, auch wenn alle Stränge aufgelöst wurden.

Sonntag, 14. Mai 2017

Der letzte erste Blick von Bianca Iosivoni


Der letzte erste Blick, Bianca Iosivoni
Lyx, 446 Seiten


Klappentext

Das Einzige was Emery Lance sich wünscht, als sie ihr Studium in West Virginia beginnt, ist ein Neuanfang. Sie möchte studieren, und zwar ohne das Gerede, das Getuschel und die verurteilenden Blicke der Leute zu Hause. Dafür nimmt sie sogar in Kauf, dass sie mit dem nervigsten Kerl aller Zeiten in einer WG landet. Doch es kommt schlimmer: Dessen bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dabei gehört er zu der Sorte Mann, von der Emery sich unbedingt fernhalten wollte: zu gut aussehend, zu nett, zu lustig. Und eine große Gefahr für ihr ohnehin schon zerbrechliches Herz.

Meine Meinung

Schon lange schleiche ich um die Bücher von Bianca Iosivoni herum, nicht zuletzt weil Mona Kasten ihre Autorenkollegin so lobt.
Und jetzt hatte ich die Gelegenheit, von Bastei Lübbe ihre Young Adult Geschichte Der letzte erste Blick zugeschickt zu bekommen. Meine Erwartungen waren sehr hoch, mag ich doch auch den Schreibstil und die Ideen von Mona Kasten sehr gerne.
Zunächst fühlte ich mich allerdings ein wenig erschlagen von den 440 wirklich recht kleingedruckten Seiten, aber wenn eine Geschichte mich packt, dann kann sie ja eigentlich nicht lang genug sein, oder? Dann möchten wir Bücherverrückten ja im Regelfall nicht, dass sie endet :-)

Wir lernen Emery Lance kennen, die weit weg von ihrem Zuhause beginnt zu studieren. Der Start gestaltet sich allerdings etwas schwierig, da sie dank ausgebuchter Wohnheimzimmer zusammen mit Mason in eine Unterkunft verfrachtet wird, der ihr gleich beim ersten Zusammentreffen an den Hintern grapscht und dafür eine angebrochene Nase von Emery kassiert.
Sie beschließt jedoch schnell, sich von diesem Start nicht entmutigen zu lassen und beginnt ihr Studentenleben.
Schnell wird klar, dass sie nicht so ganz freiwillig so weit weg von Zuhause studiert und irgendetwas in ihrem letzten Highschooljahr passiert sein muss, dass dafür gesorgt hat, dass sie von ihren Mitschülern und den Menschen ihrer Stadt, größtenteils gemieden wurde.
Sie lernt schnell einige andere Studenten kennen, allesamt Freunde von Mason und beginnt langsam zu hoffen, dass sie vielleicht doch wieder Leute treffen kann, die es gut mit ihr meinen und mit denen sie ihre Zeit verbringen kann. Einer von ihnen ist Dylan Westbrook, der beste Freund von Mason, und einfach ein rundherum netter Kerl.
Jedoch hat natürlich auch Dylan so seine Probleme, vor allen Dingen Geldsorgen und eine ehemalige Nachbarin, die ihn aufgezogen hat und nun aufgrund von Demenz im Heim lebt und er sich um sie kümmert. Nebenbei schiebt er noch Nachtschichten in der Tierklinik, mag Sport und versucht irgendwie sein Studium auf die Reihe zu kriegen.
Schnell merkt Emery, dass sie sich zwar zu Dylan hingezogen fühlt, ihre Vergangenheit und das was ihr Ex-Freund getan hat, ihr im Weg stehen.

Emery, Dylan und die gesamte "Collegeclique" waren mir eigentlich von Anfang an recht sympathisch und ich bin gut in die Geschichte rein gekommen. Besonders auch die Späße und Streiche, mit denen Emery und Dylan sich gegenseitig duellieren, haben mir gut gefallen und waren Stellenweise, obwohl einige natürlich bekannt, durchaus witzig.
Und auch den Schreibstil von Bianca Iosivoni mochte ich wirklich gern so weit.
Allerdings hatte ich meine Schwierigkeiten der Geschichte zu folgen, die mich leider so gar nicht fesseln konnte. Es gab so viele Ansatzpunkte die verarbeitet wurden und aus denen man eine Herz-Schmerz-Collegegeschichte hätte schreiben können, nur leider plätscherte die Story meistens nur vor sich hin und war Stellenweise für mich viel zu langatmig. Da hätte ich mir wirklich den Pep von Mona Kasten gewünscht, der mir bei ihrer Kollegin Bianca Iosivoni einfach fehlte.
Teilweise wurden auch zu viele Situationen in der Geschichte verarbeitet, die man hätte kürzen und einfach für den Leser spannender machen können. Ich glaube 100 Seiten weniger hätten der Geschichte durchaus gut getan. Allerdings habe ich natürlich auch schon Stimmen gehört, die die Geschichte so wie sie ist einfach nur perfekt fanden.
Ich habe in den letzten Jahren allerdings so viel New Adult gelesen und fast alle Autorinnen in diesem Genre wenigstens versucht, dass ich vielleicht ein wenig überkritisch bin. Oder einfach nur einen anderen Geschmack habe :-)

Bianca Iosivoni werde ich allerdings nicht von meiner Liste "entlassen" und den zweiten Band "Der letzte erste Kuss" um Luke und Elle, auf jeden Fall auch lesen um mir ein umfassendes Bild machen zu können.

Für diesen ersten Band gebe ich 3,5 von 5 Punkten, da mir ein wenig der Pep fehlte und es streckenweise zu langatmig war.







Samstag, 13. Mai 2017

Die letzten Drei für den Mai

Hey, es reimt sich sogar :-)
Nachdem ich ja bei den letzten Neuzugängen sagte, dass der Mai mal wieder dezent eskalieren wird, kommen hier heute schon die letzten drei Bücher die in diesem Monat bei mir einziehen :-) Und ja, ich werde stark sein. Denn so gerne ich neue Bücher kaufe, so ganz habe ich den Anspruch an mich noch nicht verloren, meinen SUB auch mal zu lesen.
Daher werde ich mich mal wieder ein wenig zügeln.

Von einer Bloggerkollegin bekam ich gegen eine Rezi dieses Buch das schon seit seinem Erscheinen auf meiner Wunschliste stand. manchmal lese ich gerne Familiengeschichten die auf zwei Zeitebenen spielen.


Die Rede ist von Black Rabbit Hall von Eva Chase, erschienen 2015 bei Blanvalet.

Klappentext

Amber Alton weiß, dass die Stunden auf Black Rabbit Hall, dem Sommersitz ihrer Famile, langsamer vergehen als anderswo. Es passiert nicht viel. Bis zu einem stürmischen Abend 1968. Vereint durch eine unfassbare Tragödie, müssen Amber und ihre drei Geschwister sich nun mehr denn je aufeinander verlassen.
Jahrzehnte später fahren Lorna Smith und ihr Verlobter Jon auf der Suche nach einem Ort für ihre Hochzeitsfeier durch die wilde Landschaft Cornwalls - und stoßen auf ein altes, leicht verfallenes, aber wunderschönes Haus.

Und dann hatten sie heute beim Einkaufen im Rewe wieder einige neue Mängelexemplare aufgefahren, was mich innerlich jubeln ließ und bei meiner Tochter ein Augenrollen provozierte. Aber da musste sie durch, schließlich lebt sie schon seit Jahren mit einer Büchersüchtigen zusammen.
Da ich die meisten schon von früheren Einkäufen kannte, sind nur zwei neue Bücher in unsere Bibliothek eingezogen.


Dieses Buch verfolgt mich schon lange und jetzt habe ich endlich zugeschlagen: Department 19, Die Mission von Will Hill, ein Lübbe Thriller

Klappentext

Ein Hüne namens Frankenstein verschleppt den nichts ahnenden Jamie an den geheimsten Ort Großbritanniens: das Department 19, verantwortlich für die Bekämpfung des Übernatürlichen. Gegründet vor über einem Jahrhundert von niemand Geringerem als Abraham Van Helsing, dem Bezwinger von Dracula. Mit der Hilfe des Departments muss Jamie seine Mutter vor einem grauenhaften Vampir retten - während etwas viel Älteres sich regt, das selbst das Department 19 nicht bezwingen kann.

Und dann probiere ich doch noch eine Reihe von der ich mich bislang ferngehalten habe weil ich der Erotikromane etwas überdrüssig bin. Wenn ich es aber im Laden quasi aufgezwungen bekomme, dann nehme ich es auch mit :-) .


Hardwired: verführt von Meredith Wild

Klappentext:

Erica Hathaway ist tough und klug. Sie musste früh lernen, was es bedeutet, auf eigenen Beinen zu stehen. Als sie für ihr Internet-Startup einen Investor sucht, trifft sie auf Blake Landon. Blake ist sexy, mächtig und geheimnisvoll - und er schmettert ihre aufwändig vorbereitete Präsentation, ohne mit der Wimper zu zucken, als uninteressant ab. Erica ist außer sich vor Wut. Und doch fühlt sie sich auf magische Weise zu Blake hingezogen. Je mehr Erica über den Self-Made-Milliardär erfährt, desto deutlicher wird, dass er gute Gründe für seine Entscheidung hatte. Und obwohl sie spürt, dass sie besser die Finger von Blake lassen sollte, gibt sie sich ihrem Verlangen hin.

Als nächstes werde ich Black Rabbit Hall lesen, sobald ich wahrscheinlich morgen Der letzte erste Blick von Bianca Iosivoni beendet habe.

Und was ist bei Euch so eingezogen?

Mittwoch, 10. Mai 2017

Paper Palace von Erin Watt


Paper Palace: Die Verführung von Erin Watt
Piper, 407 Seiten

Klappentext

Kaum haben sich Ella und Reed wiedergefunden, werden sie erneut getrennt - und dieses Mal steht Reeds Leben auf dem Spiel! Ist er nun endgültig zu weit gegangen? Ist ihm sein aufbrausendes Temperament zum Verhängnis geworden? Ella ist eine Kämpferin. Sie ist bereit, alles zu tun, um Reed zu schützen und den Royals zur Seite zu stehen. Doch dann wird sie plötzlich von ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt. Ella muss feststellen, dass ihr Leben eine einzige Lüge war. Wird ihre Liebe zugrunde gehen? Oder kann es ein Happy End für Ella und Reed geben.

Meine Meinung

Da diese Rezension Spoilerfrei sein soll, kann ich natürlich nicht zu viel verraten und erzählen, auch wenn es mir ein wenig auf der Seele brennt, mich austauschen zu wollen :-)
Zunächst ein mal muss ich sagen, dass für mich der Klappentext, besonders wenn es um den Part von Ella geht, sehr irreführend war. Dieser stimmte für mich mit der Handlung in diesem dritten und letzten Teil nicht unbedingt überein.

Ella und Reed entwickeln sich als Paar durchaus sympathisch, nichts ist mehr zu spüren von ihrem Verhalten aus Band 1, so dass man schon sagen kann, dass sie eine ziemliche Entwicklung durchlaufen. Ob das immer so positiv sein muss, da bin ich mir noch unschlüssig.
Beide verlieren leider in meinen Augen ihren Biss, auch wenn es in der Situation vielleicht angemessen erscheint und dafür für mich einen großen Teil ihres Ich.
Besonders Ella wird sehr......handzahm. Natürlich kann man argumentieren, dass die Familie Royal sich ihr gegenüber nun nett verhält und sie ins Herz geschlossen hat und sie auch an der Highschool nicht mehr so viele Kämpfe ausfechten muss wie am Anfang, aber dennoch geht für mich ein großes Stück der Kämpferin Ella verloren. Die Ella in Band 1 war sicherlich aufmüpfig und verletzt, aber eben auch tough und authentisch. Das fehlt mir persönlich.
Und auch Reed zeigte ja bereits in Band 2, dass er in die Rolle des Bad Boy eigentlich mehr reingerutscht war, spätestens nach dem Tod seiner Mutter.

Leider hat mich insgesamt die Handlung nicht mehr so mitgerissen wie in Band 1 und vielleicht auch noch Band 2. Auch Easton verliert seine Rolle im Geschehen, von den Zwillingen gar nicht zu reden. Bei diesen beiden hatte ich mich ja von Anfang an gefragt, weshalb sie überhaupt ins Buch geschrieben wurden.
Und auch über die Hintergründe zu Callum, Gideon und Dinah hätte ich gerne mehr erfahren, wenn nicht sogar mehr erwartet. Hier wurde in mir eine Erwartungshaltung aufgebaut und dann leider nicht erfüllt.
Überhaupt war Band 3 und auch die Auflösung der Story um die Nebenfiguren in meinen Augen unbefriedigend. Die Geschichte verträgt sicher keinen Band 4 und ist nun auch abgeschlossen, aber andere Handlungsteile hätten durchaus gekürzt werden können zugunsten einer guten Auflösung für neugierige Leser der Nebencharaktere :-)

Alles in allem hat mir der Schreibstil des Autorenduo Erin Watt wieder sehr gut gefallen, der Fortgang und Ausgang der Story dagegen weniger, so dass ich diesmal leider nur 3,5 von 5 Punkten geben mag.

Gespannt bin ich ob wir noch mehr von den beiden Autorinnen zusammen lesen werden.
Und ich fand es außerordentlich gut, dass der Piper Verlag seine Leser nicht monatelang auf die Fortsetzung hat warten lassen. Das ist in meinen Augen zeitgemäß, besonders auch wenn die Geschichte im Original schon in allen Teilen erschienen ist und erst später übersetzt wird.

Freitag, 5. Mai 2017

Neuzugänge Mai 2017 Teil 1

Nachdem ich mich die letzten Monate im Großen und Ganzen gut zusammenreißen konnte, bin ich diesen Monat mal wieder in einen kleinen Kaufrausch gefallen *hust*.
Es gab aber auch wieder so viele tolle Bücher die ich mir einfach nicht entgehen lassen konnte, besonders da Arvelle ganz tolle Angebote hatte und schon 9 Bücher von meinen Neuzugängen ausmacht.
Daher starte ich dann auch direkt mal mit dieser Bestellung die gestern sehr schnell angekommen ist.

Zunächst einmal gibt es den Grund für meine Bestellung, ich hatte gesehen, dass Arvelle die Rockstar Bücher von Kylie Scott, von denen ich bislang nur den ersten Band besitze und gelesen habe, für je 4,99 € im Angebot hat. Und für den halben Preis und aufgrund der Tatsache, dass sie mich gebraucht nicht günstiger gekommen wären, habe ich sie mir mitgenommen.


Die einzelnen Bücher sind Band 2-4 und zwar

Wer will schon einen Rockstar
Rockstars bleiben nicht für immer
Rockstars küsst man nicht

Die Bücher sind als Mängelexemplare per Stempel unten ausgewiesen, haben wie gesagt 4,99 € pro Band gekostet (Original 9,99 €) und haben minimale Ratscher auf dem Buchrücken. Diese habe ich schon weitaus schlimmer gesehen.
Ich bin auf jeden Fall gespannt wie die Reihe weitergeht, da ich den ersten Band damals ziemlich gut fand. Ich weiß gar nicht, weshalb ich nicht weitergemacht habe mit den Büchern.

Und dann habe ich gesehen, dass Arvelle auch die ersten drei Bänder der Rock Kiss Reihe von Nalini Singh hatte. Ich kann mit deren Gestaltwandlerreihe im Gegensatz zu so vielen anderen nichts anfangen, diese war einfach nicht mein Ding, aber Bücher im Musikbereich lese ich aktuell sehr gerne und bin schon gespannt.


Hier handelt es sich um die Bände 1-3, Band 4 ist noch zu aktuell.

Eine Nacht ist nicht genug
Ich berausche mich an Dir
Ich will alles von Dir

Ich bin wirklich sehr gespannt ob mir die Reihe gefallen wird oder ob es doch auch bei den Gestaltwandlern eher am Schreibstil von Nalini Singh liegt, den ich eventuell nicht mag. Ich werde es herausfinden :-)

Auch diese Bücher haben pro Band 4,99 € gekostet (Original 9,99 €) und haben lediglich den Mängelexemplar Stempel unten sowie minimale Kratzer auf dem Buchrücken.
Ein echter Schnapp wenn man bedenkt, dass sie gebraucht derzeit noch teurer sind.

Und zuletzt habe ich mir bei Arvelle die Jahrhundert Trilogie von Ken Follett mitgenommen, um die ich schon seit einiger Zeit immer mal wieder herumschleiche wenn ich sie sehe.
Diesmal konnte ich jedoch nicht anders und musste sie mitnehmen, gab es doch alle drei Hardcover als eingeschweißte Restexemplare für zusammen 19,90 €! (Einzeln hätten sie rd. 23 € gekostet, Arvelle bietet sie allerdings auch einzeln an falls jemand einen Band bereits besitzen sollte). Und wenn man bedenkt, dass die Bücher früher einzeln 28 € bzw. 29,99 € gekostet haben, dann sind sie aktuell bei Arvelle der absolute Schnapp!


Ich bin schon so gespannt auf die Geschichte die sich über mehrere Jahre und zwei Weltkriege zieht. Ken Follett ist ja ein ganz toller Erzähler.
Allerdings wird die Geschichte sicher noch bis zum Winter auf mich warten müssen, da ich für solche Kost nur in der kalten und dunklen Jahreszeit in richtiger Stimmung bin :-)

Das war meine Bestellung von Arvelle.

Dann war der Bastei Lübbe Verlag so lieb, mir das neuste Buch von Bianca Iosivoni zu schicken.


Um Bianca Iosivoni schleiche ich schon länger herum, besonders nachdem Mona Kasten sie in den höchsten Tönen lobt, nur bislang hatte es noch kein Buch von ihr in mein Regal geschafft. Umso mehr freue ich mich jetzt darüber, dass ich Der letzte erste Blick lesen darf.

Klappentext
Das Einzige, was Emery Lance sich wünscht, als sie ihr Studium in West Virginia beginnt, ist ein Neuanfang. Sie möchte studieren, und zwar ohne das Gerede, das Getuschel und die verurteilenden Blicke der Leute zu Hause. Dafür nimmt sie sogar in Kauf, dass sie mit dem nervigsten Kerl aller Zeiten in einer WG landet. Doch es kommt schlimmer: Dessen bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dabei gehört er zu der Sorte Mann, von der Emery sich unbedingt fernhalten wollte: zu gut aussehend, zu nett, zu lustig. Und eine große Gefahr für ihr ohnehin schon zerbrechliches Herz.....

Hört sich doch ganz nach einem New Adult Buch für mich an :-)

Dann ist natürlich Paper Palace bei mir eingezogen, der dritte Teil der Paper Trilogie.


Ich glaube zu diesem Buch muss ich nichts mehr sagen, es geistert aktuell durch fast alle Blogs und Gruppen und spaltet die Gemüter :-)

Und Last but not least habe ich ein Buch hier einziehen lassen, das ich aktuell eigentlich noch nicht kaufen wollte, aber auch nicht riskieren, die Trilogie irgendwann so nicht mehr zu bekommen. Die Rede ist vom zweiten Teil der Engelsfors Trilogie.


Im letzten Jahr hatte ich mir den ersten Teil der Trilogie auf eine absolute Empfehlung hin gebraucht gekauft, dann allerdings erstmal stehen lassen und anderen Büchern den Vorzug gegeben, obwohl die Geschichte wirklich gut sein soll.
Dann sah ich allerdings diese Woche, dass auch bei dieser Trilogie der dritte Band bald wahrscheinlich unerschwinglich werden wird und so musste ich handeln, auch ohne zu wissen ob die Reihe überhaupt etwas für mich ist. Aufgrund der vielen positiven Stimmen gehe ich aber davon aus, dass ich sie verkaufen können würde, sollte sie mir doch nicht gefallen.
Den zweiten Teil "wirft" Amazon gerade quasi raus, da er als eingeschweißtes Hardcover aktuell nur 6,99 € kostet.
Den dritten Teil habe ich nun gebraucht über Medimops im Zustand sehr gut allerdings bereits für 20,79 € käuflich erworben.
Wer die Trilogie also noch im HC besitzen möchte, sollte sich beeilen denke ich.

Das waren meine ersten Neuzugänge für diesen Monat und es werden sicherlich noch einige folgen, da Ende Mai noch einige Bücher erscheinen werden, die ich sofort haben möchte, u.a. der dritte Band der Again Reihe von Mona Kasten.

Donnerstag, 4. Mai 2017

Meine Buchwoche

Da gerade keine Rezension kommen wird, gebe ich Euch wenigstens einen kleinen Überblick über meine Buchwoche.

Weitergelesen habe ich den fünften Band der großartigen Reihe um den Alchemisten Nicholas Flamel von Michael Scott. Nur noch ein Buch habe ich vor mir, dann ist es leider zuende :-(


Besonders in diesem Band nimmt die Geschichte ein paar Wendungen, mit denen ich so nicht gerechnet hätte. Ich habe mir überlegt, ob ich den sechsten und letzten Band direkt nachlegen soll, mich dann aber dagegen entschieden, so gespannt ich auch bin. Vielleicht lese ich ihn neben Paper Palace bzw. dem neuen Buch von Bianca Iosivoni, das der Bastei Lübbe Verlag (hier Lyx), mir netterweise zugeschickt hat.


Dann kam zum Glück Paper Palace heraus, der dritte und letzte Teil der Paper Trilogie von Erin Watt, den ich gerade unbedingt lesen muss. Ich weiß, die Trilogie ist umstritten und manche Leser regen sich über die fehlende oder verkorkste Moral in diesem Buch auf, die auch nicht meine ist, aber hey, es ist Fiktion! Das wirkliche, reale Leben habe ich vor meiner Haustür schon genug.
Zwar schüttel ich auch manchmal aufgrund des Verhaltens der Protagonisten den Kopf, fühle mich aber gut unterhalten und möchte jetzt einfach wissen wie es endet :-)

Und dann kommt das letzte Buch welches ich aktuell nebenbei lese und bei dem es sich um keinen Roman handelt, auch wenn es eher im Erzählstil verfasst wurde, nämlich....


Ich habe einige begeisterte Stimmen gehört und lese ja wirklich gerne solche "Selbsthilfebücher" zu eher "karriereorientierten" Themen. Auch weil ich mir als Führungskraft die noch nicht so lange in dieser Position ist, immer noch einige neue Erkenntnisse erhoffe.
Jetzt sitze ich allerdings da und fresse mich so langsam aber manchmal stetig durch das Buch durch. 103 von 236 Seiten habe ich in etwas über einer Woche geschafft *hust* Zuerst hatte ich überlegt ob jetzt vielleicht einfach nicht die richtige Zeit für dieses Buch ist, da ich solche Ratgeber vor gesteigertem Interesse normalerweise nur so durchsuchte (wenn sie mitreißend geschrieben sind, wie es z.B. Larry Winget oder Bodo Schäfer können).
Hier ist das leider nicht der Fall, auch wenn ich schon die eine oder andere Erkenntnis ziehen konnte.
Allerdings ist es nun auch nichts Neues und Weltbewegendes, dass man seine Ziele im Leben kennen sollte, auch wenn sie nicht unbedingt von anderen "Big Five for life" genannt werden.
Ich denke ich werde das Buch auf jeden Fall beenden, weiß nur noch nicht wann und dann wird es wahrscheinlich auch eine Rezension geben.

Und dann musste ich mir diese Woche einfach selber eine Freude machen und bei Arvelle bestellen :-)



Ich hatte gesehen, dass Arvelle alle Bänder der Rockstars Reihe von Kylie Scott hat, von der ich bislang nur den ersten Band besitze. Und für 4,99 € das Stück kann man absolut nichts sagen, besonders nicht für Mängelexemplare. Gebraucht über den Marketplace von Amazon bezahlt man letztendlich mehr.
Und dann sah ich, dass sie auch die Rock Kiss Reihe von Nalini Singh haben, die ich ebenfalls schon immer mal lesen wollte. Also habe ich mir auch hier die drei verfügbaren Bände in den Warenkorb gepackt.
Und Last but not Least gab es noch die Jahrhundert Trilogie von Ken Follett im HC. Einzeln gab es die Bücher schon für rd. 23 €, als Komplettpaket dann allerdings für unschlagbare 19,90 € und so durften die Bücher endgültig mit.
Von Ken Follett habe ich bislang nur "Der dritte Zwilling" gelesen und war vor Jahren restlos begeistert. Weshalb nicht noch mehr Bücher von ihm folgten, weiß ich gar nicht mehr. Ich habe es wohl schlichtweg vergessen :-)
Um die Jahrhundert Trilogie bin ich schon lange herumgeschlichen und mal sehen wann ich sie endlich lesen werde, wahrscheinlich im Winter wenn es draussen länger dunkel ist und die richtige Stimmung für solch ein Epos :-)

Wie war denn Eure Bücherwoche so?????

Sonntag, 30. April 2017

Darkmere Summer von Helen Maslin


Darkmere Summer, Helen Maslin
Chickenhouse, 389 Seiten

Klappentext

Der Plan war: Sommer, Sonne - und Leo. Schließlich hat Kate seine Einladung auf das alte Schloss nur angenommen, damit sie Zeit mit ihm verbringen kann. Doch seit sie und Leos Freunde in Darkmere sind, ist die Stimmung seltsam. Trotz der idyllischen Umgebung kommen die dunkelsten Seiten in ihnen zum Vorschein. Ist das Schloss wirklich verflucht? Kate fängt an zu recherchieren und stößt dabei auf das Tagebuch von Elinor. Ein Mädchen, das 1825 voller Hoffnung nach Darkmere kam. Und dort die Hölle auf Erden erlebt....

Meine Meinung

Das Buch hatte ich in den Neuzugängen der Youtuberin Glacyneyla gesehen und war vom Klappentext sofort angefixt. Ich stehe ja bekanntermaßen auf alte Schlösser und wenn diese dann noch leerstehen und eventuell verflucht sind, umso besser :-)
Eigentlich bin ich kein Horrorfan, aber manchmal, wenn der Klappentext stimmt, dann brauche ich auch mal solche Bücher.
Leider muss ich sofort sagen, dass ich maßlos enttäuscht wurde, da nie wirklich Spannung aufkommen wollte :-(
Leo und seine Freunde wollen den Sommer in dem von ihm geerbten und seit Jahren leerstehenden Schloss Darkmere verbringen, da Leo plant, dieses in eine Partylocation umzubauen. Schnell wird klar, dass alle sich in dem Haus nicht wirklich wohlfühlen, da das Schloss angeblich verflucht ist. Sämtliche männliche Erben der Familie St. Cloud sind unter mysteriösen Umständen ums Leben gekommen, kurz nachdem sie das Schloss geerbt hatten.
Und auch Kate merkt, dass Leo, den sie aus der Schule kennt und in den sie verliebt ist, ein anderer Mensch ist als er für sie schien.
Zeitgleich spielt das Buch auch im Jahr 1825, als die jungen  Elinor nach einem tragischen Unfall ihrer älteren Schwester den Schlossbesitzer St. Cloud an deren Stelle heiratet und mit diesem auf Darkmere zieht.

Das war es nun eigentlich auch mit der Story, denn beide Frauen versuchen lediglich in ihrer Zeit hinter das Geheimnis von Darkmere zu kommen. Dies tun sie dann allerdings mit viel Gerede und Erzähle aber ohne wirkliche Taten.
Auch gruselige Momente gibt es keine, es sei denn man gruselt sich vor unheimlichen Schritten, die aber lediglich Kate und ein weiterer von Leos Freunden hören.
Mit Horror oder auch nur leichtem Schauer, hat das ganze leider nur wenig zu tun. Elinor und Kate erzählen über ihre Zeit in Darkmere und das etwas über 300 Seiten lang. Gähn!
Zwischenzeitlich hatte ich mal die Hoffnung, dass es vielleicht doch noch ein wenig spannender wird zum Schluss hin, da ich das Buch ansonsten abgebrochen hätte, dies passierte leider jedoch nicht und selbst 50 Seiten vor Schluss war noch nicht wirklich etwas passiert.
Ihr könnt Euch sicher denken, dass auch die Auflösung ganz zum Schluss mich sehr unbefriedigt zurückließ.

Nein, das war leider so gar nichts und ich wüsste auch nicht welche Richtung ihr mögen solltet um Euch dieses Buch empfehlen zu können. Wahrscheinlich solltet ihr einfach nur ein Ersatzmittel zum Einschlafen suchen ;-)

Mit viel gutem Willen gebe ich noch 2 von 5 Sternen, da Helen Maslin es zwischendurch immer mal wieder schaffte, mit ihrem Schreibstil so was wie Hoffnung in mir zu schüren, auch wenn sie diese dann bitter enttäuscht hat.



Freitag, 28. April 2017

Rock my Body von Jamie Shaw


Rock my Body, Jamie Shaw
Blanvalet, 336 Seiten

Klappentext

Als Dee Dawson das erste Mal auf den sexy Gitarristen Joel der Band Teh Last ones to know trifft, weiß sie eines ganz genau: Auch ihn wird sie in kürzester Zeit um den Finger gewickelt haben! Schließlich konnte ihr noch nie ein Mann lange widerstehen. Aber in Joel hat sie ihr Gegenstück gefunden, denn auch er hat den Ruf, nichts anbrennen zu lassen. Zwischen ihnen sprühen sofort die Funken - in jeder Hinsicht, denn beide haben ihren ganz eigenen Kopf und klare Ansichten, was sie von festen Beziehungen halten. Und doch muss sich Dee bald eingestehen, dass sie mehr sein will, als nur Joels Affäre.

Meine Meinung

Oh mein Gott, ich Fangirle jetzt mal ein wenig (und das mit fast 46 Jahren *hust*).
Jamie Shaw hat es wirklich geschafft, sich bereits mit ihrem ersten Band der Rock my Reihe in mein Leserherz zu stehlen, was sie mit Band 2 nur noch gefestigt hat!
Diesmal geht es um Dee und Joel, die ja bereits im ersten Band eine sexuelle Beziehung miteinander begonnen haben.
Und genau hier knüpft Rock my Body an, als die Grenzen zwischen Dee und Joel immer mehr verwischen und aus dem anfänglichen Spiel langsam ernst zu werden scheint, besonders nachdem Dee krampfhaft versucht, Joel eifersüchtig zu machen.
Joel und Dee nehmen es beide mit der Treue und festen Beziehungen nicht so genau und daher ergänzen sie sich prächtig. Eine Kombination die ich als im Leben stehende Frau auch glaubwürdiger finde als das ewige "Unerfahrene junge Frau trifft den untreuen Womenizer der urplötzlich als er sie trifft der Familienmensch schlechthin wird, weil er sich das immer schon gewünscht hat, aber nie die Richtige gefunden", bla, sülz.......
Und so sind die beiden, die ihr Ding durchziehen und nach und nach feststellen, dass sie sich weitaus mehr bedeuten, als es den Anschein hat.
Und natürlich haben beide auch eine schwere Vergangenheit, welche nach und nach zum Tragen kommt.
Ein altbekanntes New Adult-Muster, wie ich finde jedoch neu verpackt in einen wirklich guten Schreibstil und Charaktere, die man einfach mögen muss.
Ich glaube ich mochte Adam noch einen Tacken lieber als Joel, aber Jamie Shaw schafft es eindeutig junge Männer zu kreieren, die sich fast jedes Mädchen mit Anfang 20 wünscht, besonders wenn die eine kleine Leidenschaft für Musiker hegt (was ich eindeutig schon immer getan habe ;-) ).

Und natürlich verlieren wir auch Rowan, Adam und die anderen Bandmitglieder nicht aus den Augen. Hier wird gerade schon auf den dritten Band um Shawn und Kit hingearbeitet, der im Juni erscheinen wird (und auf den ich mich schon übelst freue). Und auch Band 4 wird bereits im Juli erscheinen!

Jetzt aber zurück zu Band 2, der leider zwischendurch immer mal seine Längen hatte, auch wenn eindeutig mehr passiert und erzählt wird, als noch in Band 1. Vielleicht lag es aber auch daran, dass man natürlich die Schicksale von Dee und Joel so schon tausendfach in anderen Romanen gelesen hat, so man das Genre schon eine ganz Weile verfolgt.
Im Westen nichts neues und so leider auch hier. Aber dennoch macht Jamie Shaw diese Tatsache in meinen Augen durch ihre Charaktere und ihren schönen Schreibstil auf jeden Fall wieder wett.

Ich vergebe daher auch hier wieder 5 von 5 Punkten!

Samstag, 22. April 2017

Glück ist wenn man trotzdem liebt von Petra Hülsmann


Glück ist wenn man trotzdem liebt, Petra Hülsmann
Bastei Lübbe, 410 Seiten

Klappentext

Es gibt Dinge, die Isabelle absolut heilig sind: ihre Daily Soap. Ihre Arbeit in einem schönen Blumenladen. Und das tägliche Mittagessen im Restaurant gegenüber.
Überraschungen in Ihrem geregelten Leben kann sie gar nicht leiden. Doch dann wird "ihr" Restaurant von dem ambitionierten Koch Jens übernommen - und der weigert sich nicht nur, ihr Lieblingsgericht zuzubereiten, sondern sorgt auch sonst für Chaos in Isabelles wohlgeordneter Welt. Während sie alles wieder in ruhige Bahnen zu lenken versucht, ahnt sie aber schon bald, dass es vielleicht gerade die Überraschungen sind, die ihr Leben reicher machen.

Meine Meinung

Nach ewigen Zeiten las ich mal wieder ein Buch einer deutschen Autorin, das in Deutschland spielt. Früher habe ich sehr viel von Anne Hertz oder Britta Sabbag verschlungen, oder natürlich auch meiner absoluten Lieblingsautorin Adriana Popescu (die ich natürlich auch heute noch lese sobald ein neues Buch von ihr erscheint :-) ).

Isabelles Welt ist wohlgeordnet. Sie geht im Blumenladen ihrer Freundin Brigitte arbeiten, den sie später einmal übernehmen möchte, danach wäscht sie Mittwochs die Wäsche, geht Freitags zu ihren Bauch-Beine-Po Kurs, Dienstags ist schwimmen angesagt und sie pflegt das Grab ihres Vaters, besucht ihre Mutter, putzt ihre Wohnung und schaut regelmäßig die Daily Soap Liebe! Liebe! Liebe! Woche für Woche, jeden Tag das gleiche Programm.
Und bis vor Kurzem aß sie in jeder Mittagspause die Suppe des Tages von Mr. Lee, dem Inhaber des Restaurant von gegenüber, die auch an jedem Tag eine Nudelsuppe war.
Und mit dem Fehlen der Nudelsuppe fängt das Chaos an, Nichts ist mehr so wie es war und das behagt Isabelle so gar nicht. Das kann nur der Anfang vom Ende sein und das darf nicht passieren!
Leider nur spielt das Leben nach ganz anderen Regeln und das bekommt Isabelle hautnah zu spüren.
Den Anfang des Romans fand ich überaus witzig, wir lernen Isabelle und ihre heile Welt kennen, die plötzlich gar nicht mehr so heil ist wie sie immer schien.
Da ist jetzt Jens, der Inhaber des neuen Restaurants gegenüber und der sieht es gar nicht ein, das zu tun, was Isabelle von ihm möchte. Schlimmer noch, wenn sie bei ihm essen möchte, dann muss sie plötzlich Dinge probieren, die sie gar nicht mag. Mal spontan sein, aufgeschlossen!
Als dann auch noch Jens Schwester Merle auf der Bildfläche erscheint, ist das Chaos für Isabelle perfekt.
Während sie weiterhin versucht ihr Leben wieder zu dem zu machen was es war, bricht ein Stein nach dem anderen in ihrer Welt um.
Und eigentlich ist Isabelle tougher als man vermutet hätte.

Glück ist wenn man trotzdem liebt ist ein leichter Roman ohne viel Anspruch und Isabelles Marotten nicht so schlimm wie ich anfangs vermutet hatte :-) Im Kern ist sie gar nicht so festgefahren wie man anfangs meint und auch weitaus weniger nervig und rundherum eigentlich eine gute Freundin. Das merkt auch Jens ziemlich schnell und auch alle anderen schauen meist über ihre Angewohnheiten hinweg.
Es ist ein Buch darüber, mal etwas Neues zu wagen und aus seiner Routine auszubrechen. Und natürlich geht es auch um die Liebe.

Ich mochte alle Charaktere wirklich gerne, die ich der Reihe nach mir auch in meinem Leben vorstellen könnte, besonders den Hilfsbereiten Taxifahrer Knut oder die lebenslustige Merle.

Es war keine anspruchsvolle Lektüre, aber ich fühlte mich sehr gut unterhalten, auch wenn es sich für mein Empfinden stellenweise etwas zog von der Handlung her und 50 Seiten weniger dem Roman sicherlich gut getan hätte.
Der Stil von Petra Hülsmann kommt in meinen Augen nicht ganz an den von Britta Sabbag oder dem Geschwisterduo Anne Hertz heran, die in meinen Augen einen Tacken lustiger schreiben, aber ich lese sie gerne und werde mir ihre beiden anderen Bücher nun auch noch zulegen.

Gute Unterhaltung, die etwas mehr Pep noch hätte haben können an der einen oder anderen Stelle, mir aber sehr gut gefallen hat und daher 4 von 5 Sternen bekommt.

Sonntag, 16. April 2017

Between the Lines: Wilde Gefühle von Tammara Webber



Between the Lines: Wilde Gefühle, Tammara Webber
Mira Taschenbuch, 338 Seiten

Klappentext

Sie sind jung, sie sind wild, sie sind sex - ein Gruppe heißer Schauspieler:
Reid der heiße Bad Boy von Hollywood, der immer bekommt was er will.
Emma der Shootingstar, die sich nichts mehr wünscht, als ein normales Mädchen zu sein.
Graham der sensible Schauspieler, den ein Geheimnis umgibt.
Brooke die Filmschönheit, die einfach perfekt erscheint......und Reids Ex ist!

Meine Meinung

Ich war auf der Suche nach Lesenachschub im Bereich Young/New Adult und bin so über meine Amazon-Listen auf Tammara Webber gestoßen.
Manchmal ist es ja auch von Vorteil wenn man Reihen erst nach allen anderen entdeckt, dann sind die nachfolgenden Bände bereits erschienen, falls man sofort weiterlesen möchte (und von Between the Lines gibt es bereits alle vier Bände!)

Reid Alexander ist der heißeste junge Schauspieler Hollywoods. Als er einen neuen Film drehen wird, eine Neuverfilmung von Stolz und Vorurteil an der Highschool, lernt er beim Vorsprechen Emma Pierce kennen, eine Nachwuchsschauspielerin, die noch keine großen Rollen hatte und sich auch noch nicht so sicher ist, ob sie das alles auch wirklich genau so will. Denn hier ist es eher ihre Stiefmutter, die aus ihr einen Star machen möchte.
Beim Vorsprechen merkt Reid deutlich eine Spannung zwischen ihm und Emma und diese bekommt die Rolle der Lizbeth Bennet an seiner Seite.
Wenig später beginnen die Dreharbeiten in Austin/Texas und sämtliche Jungschauspieler werden zusammen in einem Hotel untergebracht.
Schnell lernt Emma auch Graham kennen, einen der Nebencharaktere, sowie dessen angebliche Freundin Brooke, die Ex von Reid Alexander.

So weit so gut, denn als ich schon dachte "Jetzt geht es los", plätscherte alles nur so vor sich hin.
Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Emma und dann wieder von Reid erzählt, wobei auch viele Fakten aus deren Privatleben zum Tragen kommen, die sie den Lesern mitteilen. Aber das macht Tammara Webber leider in solch einer Form, dass sich mir vor Müdigkeit beinahe die Zehennägel aufgerollt hätte!
Ein Haufen Jungschauspieler zusammen in einem Hotel, darunter der Bad Boy Hollywoods, seine Ex, die sich nicht mehr ausstehen können aufgrund eines Vorfalls in der Vergangenheit. Daneben die ruhige Emma und der gradlinige Graham........es hätte so viel passieren können! Denn oben auf dem Klappentext steht noch groß "Was passiert, wenn die Dramen sich nicht nur auf der Kinoleinwand abspielen?".
Und ich frage mich, welche Dramen? Es passiert nichts!!! Alle sind sich gut Freund, auch wenn sie eigentlich Konkurrenten sind, es gibt keinen einzigen Schauspieler der Falsch wäre. Eitel Sonnenschein!
Emma interessiert sich für Graham, geht jedoch davon aus, dass dieser eine Beziehung mit Brooke hat, weil diese so oft in ihrem Zimmer verschwinden. Zu keiner Zeit geben die beiden Hinweise darauf ein Paar zu sein, nie, aber weil sie zusammen immer mal wieder in ein Zimmer gehen, sind sie es. Niemand hinterfragt, weshalb die Paparazzi das nicht bereits ausgeschlachtet hätten, wenn es denn so wäre, denn jeder Schritt von Reid und Emma oder Emma und Graham wird auf Zelluloid gebannt.....und keinem soll aufgefallen sein wenn Brooke und Graham eine Beziehung oder gar nur eine Affäre hätten?
Daher geht Emma auf das Werben von Reid ein, und peng, sind die beiden zusammen, während man sich als Leser och fragt: welches werben? Was war noch mal zwischen den beiden? Reid erzählt zwar die ganze Zeit wie interessant er Emma findet, jedoch passiert das in einem Stil, als säße er im Restaurant und könne sich nicht entscheiden ob er nun Fleisch oder Fisch möchte.
Ebenso scheint Emma keinerlei Gefühle für Reid zu haben, sie beschließen jedoch, "Dann jetzt halt mal zusammen zu sein".

Irgendwann ist mir der Ausdruck für Tammara Webbers Schreibstil eingefallen....Emotionslos. Völlig Emotionslos!
Egal ob es um die Gefühle der Hauptprotagonisten geht oder dem Streit zwischen Emma und ihrer langjährigen besten Freundin, ja fast Schwester. Der Tatsache, dass Reid Alexanders Mutter Alkoholikerin ist und deren Familie zerrüttet. Oder was denn nun der Grund dafür ist, dass Reid und Brooke sich getrennt haben und Brooke ihm nun so vehement aus dem Weg zu gehen versucht.........alles wird völlig gleichförmig und plätschernd hintereinander weg erzählt, fast so als würde sie über die Zubereitung eines faden Puddings philosophieren.
Kennt ihr das, wenn jemand ganz bedächtig und emotionslos spricht? So schreibt in meinen Augen Tammara Webber! Selbst die größten Dramen lesen sich wie die Bedienungsanleitung einer Waschmaschine bei der Feinwäsche. Bloß nicht schleudern!!!

Der Leseprobe nach zu urteilen scheint im zweiten Band ja Brooke ein wenig ihr wahres Gesicht zu zeigen und es liest sich so, als könnte wirklich noch ein Drama passieren, ich bin mir jedoch völlig unschlüssig, ob ich die Reihe weiterlesen möchte.
Die Zeit ist einfach zu kurz für schlechte Bücher und es gibt so viele großartige New/Young Adult Autorinnen.

Ich gebe leider nur 2 von 5 Sternen und wundere mich, dass ich das noch kann und nicht vorher eingeschlafen bin.

Mittwoch, 12. April 2017

Finding Cinderella von Colleen Hoover


Finding Cinderella, Colleen Hoover
dtv, 173 Seiten

Klappentext

Nur ein einziges Mal sind sie sich begegnet, doch Daniel kann sie nicht vergessen: die unbekannte Mitschülerin, die sich wie er mitten am Schultag in einer dunklen Kammer versteckte - und die nach einer mehr als romantischen Stunde vor ihm davonlief wie Cinderella vor dem Prinz.
Seitdem redet Daniel sich erfolgreich ein, dass es die große Liebe ohnehin nur im Märchen gibt. Bis er bei seinem besten Freund Dean Holder auf Six trifft....

Meine Meinung

Wie ihr unschwer an der Seitenzahl erkennen könnt, ist Finding Cinderella lediglich eine Novella und kein "voller Roman" von Colleen Hoover, bei der ich den Preis von 7,95 € doch recht happig finde wenn man bedenkt, dass ein normales Taschenbuch (keine Broschur) im Regelfall um die 9,99 € kostet.
Aber sei es drum, Colleen Hoover ist eine Autobuy Autorin von mir und so musste ich natürlich auch Finding Cinderella unbedingt lesen. Die Autorin hat es einfach drauf, mich mit ihrem Erzählstil immer wieder in den Bann zu ziehen, mal mehr und mal weniger.
Und das war auch diesmal nicht wirklich anders, da alleine die ersten Seiten, das Kennenlernen und erste Annähern zwischen Daniel und Six, mich zum schmelzen gebracht haben. Was für eine schöne Schreibe und ein sympathisches Paar!
Finding Cinderella spielt im Kreis um Dean Holder und Sky, die wir aus Hope Forever (und Looking for Hope) kennen. Daniel ist der beste Freund von Dean und Six die beste Freundin von Sky.

Dabei haben mich die ersten Seiten nicht wirklich fesseln können, als Daniel, der eine regelmäßige Freistunde in einer Abstellkammer verbringt und dort ein Mittagsschläfchen hält, eine nette Unbekannte trifft, die sich ebenfalls in "seine" Kammer verirrt.
Die Tatsache, dass sie dort bereits beim zweiten Mal, ohne sich überhaupt zu kennen, miteinander schlafen, auch wenn beide wissen, dass sie die Schule und die Stadt verlassen wird, hat mir aus irgendeinem Grund nicht gepasst. Das war mir eindeutig zu viel. Ich weiß, solch eine Aktion passiert in jedem zweiten Erotikroman schon beim ersten Treffen, aber hier befinden wir uns an der Highschool und bei Colleen Hoover und da passte es für mich einfach nicht hin.
Aber natürlich ist es für die weitere Geschichte von Bedeutung, aber ich glaube da hätte man ebenfalls einen anderen Plot entwickeln können, denn auch das was später passiert und nach einer ersten emotionalen Achterbahnfahrt völlig banal und urplötzlich abgehandelt wird, hat mir so gar nicht gefallen. Auch und besonders für eine Novella nicht. Wenn man so schreibt, hätte man in meinen Augen besser und mehr ausarbeiten müssen.

Als Daniel und Six sich ein Jahr nach dem Vorfall in der Abstellkammer, natürlich wissen beide nicht, dass es sich um den jeweils anderen handelt, wiedersehen, verstehen sie sich sofort blendend (wobei ich mich, mal so nebenbei, immer gefragt habe ob sie sich nicht an der Stimme hätten erkannt haben müssen sowie an ihrer Art zu reden, wenn die zwei Begegnungen in der Kammer angeblich so viel Eindruck, besonders bei Daniel, hinterlassen haben. Aber gut es ist nicht so, ging mir aber einfach nicht mehr aus dem Kopf ob es nicht so hätte sein müssen, aber dann wäre ja die ganze Geschichte ziemlich schnell vorbei gewesen.).
Das war auch der Part der mir so gut gefallen hat. Die beiden passen einfach so gut zusammen, das hat Colleen Hoover ganz toll beschrieben und ich konnte mir die ganze Zeit über bildlich vorstellen, wie die zwei miteinander agieren und kommunizieren. Zudem hat mir die Art der zwei einfach nur gefallen.
Auch Daniels Familie ist ein Fall für sich und ich habe diese sofort ins Herz geschlossen, auch wenn mir seine Eltern als Teenager ultrapeinlich gewesen wären :-)

Leider kommt viel zu schnell der bereits erwähnte Twist in der Geschichte und dann geht alles Holterdiepolter und ist zu Ende, Friede, Freude, Eierkuchen.
Für mich zu schnell, einfach unbefriedigend, ich hätte gerne noch mehr Zeit mir Daniel und Six verbracht und mehr über das wie und wieso erfahren und was sie nun machen werden mit dem ganzen Wissen.
Nein, Stoff für eine Novella war das wirklich nicht, besonders weil der Plot auch viel zu spät kam, aber dann wiederum genau richtig, aber viel zu schnell beendet wurde.
Wisst ihr was ich meine?

Und jetzt bin ich unentschlossen. Ich müsste volle 5 Punkte geben für den mittleren Teil des Buches als Daniel und Six sich annähern. War das toll! Aber der Anfang und besonders auch das Ende haben mir so gar nicht gefallen und verdienen in meinen Augen maximal 3 Punkte. Gebe ich dadurch 4 Punkte? Das wäre aber gemessen an anderen Büchern mit dieser "Benotung" zu viel.
Ich überlasse es daher heute Euch eine Bewertung abzugeben nachdem ihr selber gelesen habt. Mir ist es nicht möglich!


Dienstag, 11. April 2017

Paper Prince von Erin Watt


Paper Prince, Erin Watt
Piper, 364 Seiten

Klappentext

Seit Ella in die Villa der Royals gezogen ist, steht das Leben dort auf dem Kopf. Durch ihre aufrichtige Art hat sie so manches Herz erobert - vor allem das von Reed. Zum ersten Mal seit dem Tod seiner Mutter kann der attraktivste der fünf Royal-Söhne echte Gefühle zulassen. Wie groß seine Liebe ist, merkt er allerdings erst, als es zu spät ist: Nach einem Streit verschwindet Ella spurlos. Und er trägt die Schuld daran. Seine Brüder hassen ihn dafür, doch er hasst sich selbst am meisten. Wird er Ella finden und ihr Herz zurückerobern können?

Meine Meinung

Nachdem Ella der Meinung ist, dass Reed sie mit Brooke, der Freundin seines Vaters, betrogen hat, verlässt Ella fluchtartig das Haus der Royals und möchte mit diesen nichts mehr zu tun haben. Aber natürlich möchten die Royals, allen voran Reed und Callum, dass Ella zurückkehrt.
So beginnt der zweiter Band der Paper Trilogie, auf den ich mich so sehr gefreut hatte, habe ich Teil 1 doch förmlich durchgesuchtet.
Allerdings hatte ich aktuell beruflich ein wenig Stress und konnte nicht viel lesen und so hatte ich das Gefühl, diesmal nicht wirklich in die Geschichte rein zu kommen. Auch mit dem Verhalten der Protagonisten kam ich auf den ersten mindestens hundert Seiten so gar nicht klar.
Später löste sich das Wieso ein wenig auf, aber da hatte ich für mich schon festgehalten, dass der zweite Band auf keinen Fall an den ersten Teil heranreicht.
Auch die Zwillinge und Gideon bleiben in diesem Band noch viel mehr im Hintergrund, auch wenn Gideon eine größere Rolle zufällt, die diesmal jedoch nicht aufgelöst wird. Die Daseinsberechtigung der Zwillinge hatte ich ja bereits im ersten Band angezweifelt. Sie geben der Geschichte nichts, nehmen ihr allerdings auch nichts. Dennoch finde ich es ungewöhnlich Protagonisten mit in eine Familie aufzunehmen und diese dann nicht weiter zu beachten. Aber sei es drum.
Wer mir diesmal etwas sympathischer wurde ist Callum, der Vater, der einige stärkere Seiten zeigt, auch wenn ich dessen Reaktionen das eine oder andere Mal nicht wirklich nachvollziehen konnte.
Ella ist und bleibt eine wirklich starke Persönlichkeit, die mir einfach gefällt. Sie läßt sich eindeutig nicht die Butter vom Brot nehmen. Und auch gegenüber Jordan, der unangenehmsten Zicke der Schule, zeigt sie mal so richtig Stärke. Ella ist keine, wie so viele andere Protagonistinnen, bei der der Freund auf Rachefeldzug gehen muss. Das kann Ella auch alleine und er darf daneben stehen und stolz auf sein Mädchen sein.

Ich bin gespannt, wie sich alles auflösen wird, denn wie gesagt, manchmal ist mir noch nicht ganz klar, was wirklich im Hause Royal passiert ist bevor Ella kam. Und Band 2 endet mit einem noch fieseren Cliffhaenger als Teil 1 und ich bin froh, dass der dritte Band nicht zu lange auf sich warten lässt. Da hat der Verlag mit seinem Veröffentlichungsturnus alles richtig gemacht.

Ich gebe diesmal 4 von 5 Punkten, da Band 2 für mich eindeutig schwächer war als Band 1.

Dienstag, 4. April 2017

Royal Passion von Geneva Lee


Royal Passion, Geneva Lee
Blanvalet, 430 Seiten

Klappentext

Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine Ahnung, wer der Unbekannte ist - bis ein Bild von ihnen beiden in der Zeitung autaucht: Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England, königlicher Bad Boy...Dieser Mann ist gefährlich, in ihm lauern Abgründe, die Clara ins Verderben stürzen können. Ist sie stark genug, um der magischen Anziehungskraft zwischen ihnen zu widerstehen?

Meine Meinung

Ja, was gehypte oder verrissene Bücher angeht, da bin ich immer spät dran und lese sie als eine der Letzten oder nie.
So war es auch mit Royal Passion (ich muss immer wieder aufpassen nicht ständig Perfect Passion zu schreiben - die Serie von Jessica Clare).
Einige Youtuber die ich sehr gerne schaue, hatten das Buch so dermaßen verrissen, dass ich dachte, "Okay, das musst Du nicht unbedingt lesen bzw. warte, bis es deutlich preiswerter zu bekommen ist". Und nachdem diese sich dann so auf Mein Herz und Deine Krone freuten, welches ich nach 126 Seiten abgebrochen habe (ich weiß nicht ob ich irgendwann weiterlese, es liegt noch in der Nähe meines Nachttisch), da stand für mich fest, "Jetzt liest Du Royal Passion" :-)
Und was soll ich sagen, ja, es ist ein Erotikroman. Ja, es erinnert verflucht an Fifty Shades of Grey. Was allerdings auch andere Bücher von Autoren tun, die auf den Zug aufgesprungen sind. Gut, einige Begebenheit erinnern schon stark an die 50 Graustufen, besonders als Alexander Clara eröffnet, dass die ES so machen wie sie will ;-)
Aber gut, ich laufe zu schnell vorweg.

Auf ihrer Abschlussfeier lernt Clara einen attraktiven fremden Mann kennen der sie, als er eine Frau sieht die er offensichtlich gut kennt, aus dem Nichts heraus küsst und anschließend verschwindet.
Erst aus der Zeitung, Reporter hatten den Kuss fotografiert, erfährt sie, wer ihr Verehrer ist.
Alexander und Clara kommen sich näher, wobei er ihr schnell klar macht, dass er nicht romantisch ist (Okay Christ.......äh Alex) und Dinge in seiner Vergangenheit liegen, die besser ungesagt bleiben. Aber Sex geht natürlich immer :-) Unterwürfiger Sex.
Wohin der Zug rollt, war sicher vorher schon allen klar........diesmal dann eben im englischen Königshaus, wo auch die fiese Familie (bis auf den schwulen Bruder) sowie noch fiesere Freunde der Familie, nicht fehlen dürfen..
Wobei Geneva Lee dies vom Schreibstil her gar nicht mal so schlecht umsetzt. Es ist halt ein Erotikroman um zwei Menschen, die beide ihr Päckchen aus der Vergangenheit zu schleppen haben.
Alexander und Clara sind auch nicht unsympathisch, wobei ich dominanten Männern und so unterwürfigen Frauen nichts abgewinnen kann. Beim Sex mag es ja vielleicht Spaß machen und erregend sein, wer weiß, ich persönlich würde mir im wahren Leben nicht sagen lassen, was ich wann zu tun oder zu lassen habe. Ein absolutes No Go. Daher kann ich leider mit diesem dargestellten Frauenbild als gestandene Frau nicht so viel anfangen.
Clara versucht dann auch immer halbherzig aufzumucken, verwandelt sich aber regelmäßig in ein sabberndes Häufchen wenn Alexander nur die Dirty-Talk-Maschine anwirft.
Aber gut, es ist Fiction.
Und die ist, denkt man in der Schiene Erotikroman, jetzt nicht sooooo schlecht. Ich fühlte mich, abgesehen von ein paar Kopfschüttlern, durchaus sehr gut unterhalten und hätte das Buch auch gut durch bekommen, wäre das reale Leben nicht so aufdringlich hinter mir hergelaufen (elender Stalker).

Alles in allem gebe ich 3,5 von 5 Punkten und überlege noch, wann ich die Reihe weiterlesen werde. Das ich jetzt aber wissen möchte wie es endet, ist unumstößlich :-)



Freitag, 31. März 2017

Nächstes Jahr am selben Tag von Colleen Hoover


Nächstes Jahr am selben Tag, Colleen Hoover
dtv, 370 Seiten

Klappentext

Ben und Fallon sind achtzehn, als sie sich in Los Angeles kennenlernen - und das ausgerechnet am Abend, bevor Fallon nach New York zieht. Die beiden beschließen, sich von nun an fünf Jahre lang immer am selben Tag im November zu treffen. Doch dann geschieht etwas Unerwartetes....

Meine Meinung

Colleen Hoover ist eine Autobuy Autorin von mir. Sie schafft es immer wieder, mich mit ihren Geschichten abzuholen und erst wieder aussteigen zu lassen, wenn es vorbei ist (außer bei "Weil wir uns lieben", das ich so überflüssig fand wie einen Kropf, aber das ist ein anderes Thema).

In diesem Band geht es um Ben und Fallon, die sich an einem 9. November kennenlernen, als beide zusammen im selben Diner sitzen. Fallon ist 18 und plant nach New York zu gehen da sie hofft, als Schauspielerin am Broadway Fuß fassen zu können. Leider hat sie ein Handicap und auf diesem reitet ihr Vater, ein ehemals bekannter Schauspieler, gerade ziemlich herum: Als Fallon 16 war, brach ein Brand im Haus ihres Vaters aus und sie konnte nur mit Müh und Not aus den Flammen gerettet werden. Seitdem ist eine Körperhälfte mit Narben entstellt.
So lernt Ben, der sich vor Fallons lästigem Vater als deren Freund ausgibt, diese kennen und beide entwickeln sofort starke Gefühle füreinander. Da jedoch beide gerade vor einer Wende in ihrem Leben stehen, Ben möchte Schriftsteller werden und Fallon am Broadway Fuß fassen, beschließen sie, sich die nächsten Jahre immer am 9. November zu treffen und dazwischen keinen Kontakt zu haben. Ja, sogar bei Facebook blockieren sie sich gegenseitig um ja nicht mitzubekommen, was der andere macht.

Was als locker, leichte Liebesgeschichte beginnt und auch nur schleppend startet, steigert sich gefühlsmäßig von Jahr zu Jahr. Mehr sei jedoch nicht gesagt ohne zu spoilern.

Ben und Fallon waren mir grundsätzlich sehr sympathisch, leider kam ich jedoch an beide als Leserin nicht so wirklich heran. Das lag auch vielfach daran, weil man aus deren Leben das sie führen, über die Jahre gar nicht so viel mitbekommt. Das ist natürlich einerseits gut, um den Roman nicht künstlich in die Länge zu ziehen, auf der anderen Seite läuft das Leben der beiden an uns Lesern fast völlig vorbei und es geht wirklich fast ausschließlich um den 9.November und die Treffen der beiden.
Das ging bei mir eindeutig zu Lasten des Sympathie- und Mitfieberfaktors, da ich immer das Gefühl hatte, völlig fremde Menschen vor mir zu haben.

Zudem baut Colleen Hoover einen Twist in die Geschichte ein, der zunächst passend erscheint, mich nach der Auflösung jedoch völlig störte weil absolut unnötig und für die Story so gar nicht von Bedeutung. Ich hatte in dem Moment fast das Gefühl, Colleen Hoover wollte eine ganz andere Geschichte schreiben, hat sich umbesinnt, die Zügel straff angezogen und ist dann in vollem Galopp in eine andere Richtung geprescht. Das hat mich ein wenig gestört, auch weil die Wendung zurück dann so plötzlich und unerwartet kam.
Ich fand es unausgereift.

Zusammenfassend hat Colleen Hoover allerdings wieder eine emotionale Geschichte erzählt, auch wenn diese mich nicht so packen konnte wie zum Beispiel "Weil ich Layken liebe" oder auch "Maybe not" und "Zurück ins Leben geliebt". (Nein, auch mit "Hope forever" hatte ich so ein paar Probleme die nichts mit der Story und dem sehr schwierigen Thema an sich zu tun hatten).

Alles in Allem gebe ich Nächstes Jahr am selben Tag 4 von 5 Punkten und freue mich auf die nächste Liebesgeschichte die Colleen Hoover mir bald erzählen wird (ich habe "Finding Cinderella" gerade angefangen :-) )