Montag, 21. August 2017

Neuzugänge August 2017 Teil 2

So, hier kommt der zweite und wahrscheinlich auch letzte Teil meiner Neuzugänge für den August 2017, denn wie bereits angekündigt, hatte ich ja auch noch eine Bestellung bei Arvelle aufgegeben, die gestern endlich angekommen ist (nicht, dass ich nicht auch so genug zu lesen hätte). Ich freue mich wie eine Schneekönigin über jedes einzelne Buch, konnte ich doch jetzt eine Reihe endlich abschließen, eine zweite Reihe im August ordentlich auffüllen, eine Trilogie beenden und mit einer neuen Reihe anfangen. So ich die Bücher denn dann auch zeitnah lese :-)

Besonders gefreut habe ich mich über 


Mir fehlten noch 4 Bücher um die Virgin River Reihe endlich abschließen zu können und Zuhause in Virgin River war genau der erste Band der mir fehlte um weiterlesen zu können. Das mache ich dann derzeit auch fleißig und weiß gar nicht, weshalb ich mit der Virgin River Reihe so lange ausgesetzt habe. Der Ort, die Menschen und auch der Schreibstil von Robyn Carr sind soooooo schön, ich bin schon wieder mitten drin und liebe es.


Dann kam Sarah Morgan. Ich hatte Winterzauber wider Willen vor einiger Zeit gelesen und obwohl es mir wirklich sehr gut gefallen hat, habe ich die Autorin nicht weiter verfolgt, die mittlerweile so viele Bücher auf deutsch herausgebracht hat. Somit habe ich jetzt einiges nachzuholen und freue mich schon darauf. Da ich um Weihnachten herum wirklich gerne konsequent Weihnachtsbücher lesen möchte, müsste ich Sommerzauber wider Willen dann jetzt zeitnah lesen.

Als nächstes habe ich, wie auch schon bei den letzten Neuzugängen gezeigt, meine Fools Gold Reihe versucht zu erweitern.


Hier fehlen mir allerdings immer noch mindestens 3-4 Bücher und Susan Mallery schreibt ja fleißig weiter, so dass es hier noch eine ganze Weile dauern wird, bis ich wieder auf Stand sein werde.
Was ich allerdings mal wieder festgestellt habe, besonders so im Vergleich zur Virgin River Reihe, die Cover gefallen mir ja so gar nicht bei der Fools Gold Reihe :-( Ich finde sie nicht wirklich schön gezeichnet und hätte mir auch eher so herzliche und warme Cover wie in Virgin River gewünscht, auch wenn Fools Gold ja eher in die Chick lit Richtung geht und humorvoller sein möchte.
Sei es drum, die Geschichten von Susan Mallery sind immer sehr kurzweilig und schön geschrieben.

Und dann konnte ich als alter Sparfuchs nicht widerstehen und musste sofort auch eine neue Reihe anfangen da es sie günstig bei Arvelle gab. Und zwar spreche ich von der Thunder Point Reihe von Robyn Carr.


Zeit der Liebe in Thunder Point, Sehnsuchtstage in Thunder Point und Herzenszauber in Thunder Point sind die ersten drei Bände der aktuellen Reihe von Robyn Carr, welche mittlerweile auch bereits 5 oder 6 erschienene Bücher umfasst.
Erst war ich mir unsicher, da ich die Grace Valley Trilogie nicht wirklich mochte, aber als Freunde mir sagten, dass Thunder Point eher mit Virgin River zu vergleichen ist (ohne zu viele Kriegsveteranen ;-) ), gab es bei mir kein Halten mehr.
Erst werde ich jedoch in meinen anderen Reihen auf Stand kommen und diese Bücher zunächst auf Halde legen. Sie benötigen ja keinen Unterhalt :-)

Und last but not least durfte ich mir bei Arvelle ein kostenloses Buch aussuchen da ich über einen bestimmten Betrag hinausgegangen bin. Ich habe mich dann für dieses hier entschieden, da es noch am meisten nach meinem Beuteschema klang.


Allerdings weiß ich nicht, ob ich überhaupt je dazu kommen werde es zu lesen, da ich einfach viel zu viele Bücher besitze.
Und auch im nächsten Monat kommt wieder ein ganzer Schwung Bücher dazu, da ich im September mein 25jähriges Dienstjubiläum feiere und von meinem Arbeitgeber einen großzügigen Gutschein für die Rathausgallerie bekomme :-) Und in diesem Zentrum gibt es nun mal auch eine Thalia Buchhandlung *pfeif* und ich habe schon entschieden, dass ich mir auf jeden Fall Bücher kaufen werde anstatt Klamotten, da man den Gutschein leider nicht splitten kann auf mehrere Geschäfte.
Ich möchte die Reihe von Marie Force aufstocken, da man diese Bücher noch nicht wirklich günstig gebraucht bekommt und dann habe ich noch so den einen oder anderen Bücherwunsch, den ich mir erfüllen kann.

In diesem Sinne, habt einen schönen Restlesemonat und bis zu den Neuzugängen im September :-)

Freitag, 18. August 2017

Auf ewig Dein von Eva Völler


Auf ewig Dein, Eva Völler
One Verlag, 376 Seiten

Klappentext

"Anna", füsterte er rau. "Du kannst dir nicht vorstellen, was es mir bedeutet, dich noch dieses eine Mal wiederzusehen."
Unvermittelt riss er mich in seine Arme und presste verlangend seinen Mund auf meine Lippen. Sein Kuss war von verzehrender Leidenschaft und gleichzeitig so herzzerreißend vertraut und voller Liebe, dass ich es bis in die Tiefen meiner Seele spürte. Im nächsten Augenblick war er verschwunden. Er hatte nicht offen ausgesprochen, was mit mir passiert war, aber mir war auch so klar, worauf es hinauslief. Es gab nur einen Grund, warum er aus der Zukunft zu mir gekommen war. Ich war gestorben.

Meine Meinung

Das Buch wurde mir netterweise vom Bastei Lübbe Verlag zur Verfügung gestellt, worüber ich mich sehr gefreut habe.
Ich habe die Zeitenzauber Trilogie von Eva Völler geliebt und endlich sind Anna und Sebastiano zurück!
Zwischenzeitlich betreiben die beiden eine Zeitwächterschule in Venedig und wir treffen diese wieder, als sie gerade mit ihren zwei Schützlingen Ole und Fatima in England am Hof von Heinrich dem Achten weilen.
Ole der Wikinger und Fatima die Haremsdame sind die ersten Schüler der beiden und gerade dabei, sich in das Leben als Zeitwächter einzufinden. Mit von der Parite sind auch Jose und Jerry, die wir bereits aus der Zeitenzauber Trilogie kennen.
Doch diesmal bringt die Zukunft von Anna und Sebastiano die Truppe mehrfach an den Hof des legendären Königs.

Ich mag den Schreibstil von Eva Völler sehr gerne und so schaffte sie es auch diesmal, mich mit ihrer Geschichte abzuholen, bei Laune zu halten und an ihrem Ende sanft wieder wegzustellen :-) Die handelnden Personen sind und bleiben sympathisch und auch mit Ole und Fatima hat sie zwei Charaktere erschaffen, von denen ich zukünftig (es soll eine neue Trilogie werden) mehr lesen und erfahren möchte.
Was das angeht hat mir der Zeitenzauber schon immer ein wenig besser gefallen als die Edelstein Trilogie, aber das ist natürlich ein rein persönlicher Geschmack, ich habe beide gerne gelesen.
Die neue Trilogie über die Time School kann man übrigens auch alleine lesen, die Vorkenntnisse aus der Zeitenzauber Trilogie sind zwar wünschenswert, nicht jedoch zwingend notwendig, da einiges noch ein mal erklärt wird und auch neue Leser in die Geschichte eingeführt. Und andererseits hat sie auch den Spagat geschafft, dass "erfahren Leser" von den Erklärungen nicht genervt oder gelangweilt sein dürften. Wobei ich natürlich, alleine schon wegen dem Lesevergnügen dazu raten würde, die ersten drei Bände zu kennen (es lohnt sich!).

Was mir nicht so ganz gefallen hat, meinem Lesevergnügen andererseits aber auch keinen Abbruch tat, war die kleine "Erweiterung" die sie in die Geschichte eingebaut hat. Diese war mir dann zu "Fantasy" und in meinen Augen unnötig wenn ich eine reine Zeitreisegeschichte erwarte. Aber wie gesagt, es war nicht wirklich schlimm und Barnaby ist ein ganz wundervoller Charakter :-) Mehr kann ich hierzu nicht sagen, sonst würde ich zu sehr spoilern und das möchte ich nicht. Ihr sollt die Geschichte schon selber lesen.

Und das würde ich Euch auf jeden Fall empfehlen wenn ihr gute Zeitreise mögt, die nie langweilig wird. Dafür sorgen auch besonders die Dialoge mit den neuen Protagonisten, den Schülern der Time School, von denen ich noch einiges erwarte.

Für tolle Unterhaltung gebe ich daher 4,5 von 5 Punkten. Die 0,5 Punkte Abzug gibt es von mir für das Fantasyelement das ich so nicht erwartet und auch nicht unbedingt gebraucht hätte.
Ich bin gespannt auf den zweiten Band, der im Frühjahr 2018 erscheinen wird und der auf jeden Fall bei mir einziehen darf!

Samstag, 12. August 2017

Neuzugänge August 2017

Lange gab es keine Neuzugänge. Das lag einmal daran, dass ich mir nicht wirklich viele neue Bücher gekauft habe, zum anderen aber auch daran, dass ich das Gefühl habe, Ihr mögt Neuzugänge in Blogform nicht so wirklich (wo diese Videos bei Youtube ja wirklich sehr beleibt sind).
Wenn Ihr mögt, dann schreibt mir doch mal in die Kommentare, ob Euch die Neuzugänge überhaupt interessieren.

Diesen Monat habe ich mir bereits einige Bücher gekauft und es folgt auch noch eine etwas größere Bestellung bei Arvelle (7 Bücher), da mein Lesegeschmack in meinem Urlaub im Juli mal wieder komplett gekippt ist :-)
Das kenne ich von mir und empfinde es bereits als recht normal, auch wenn es dann und wann wirklich selbst für mich völlig überraschend kommt.

Bis vor etwa 3 Jahren habe ich einige Jahre fast ausschließlich folgende Bücher gelesen: Vampirromane und Co. wie die Black Dagger und die Reihen von Sherrilyn Kenyon, Kresley Cole und Co. (lese ich aktuell seit dem gar nicht mehr) und Bücher mit dem sog. "Kleinstadtfeeling", Liebesromane, am besten in einer Dorfgemeinschaft oder Kleinstadt angesiedelt (ich liebe auch die Gilmore Girls, vielleicht deshalb :-) )
Ich habe die Virgin River Reihe von Robyn Carr geliebt, oder auch die in Fools Gold angesiedelten Bücher von Susan Mallery, die Gansett Island Reihe von Marie Force, und und und.

Und jetzt im Juli, bekam ich plötzlich wieder absolute Lust auf Kleinstadtfeeling. Und da ich ein spontaner Mensch bin und trotz großem SUB immer das kaufe und lese was mich gerade interessiert (daher ja auch der große SUB, gekauft, gehortet, Interesse verloren *pfeif*), mussten einige neue Bücher bei mir einziehen.

Meine größte Entdeckung in diesem Bereich war auch jeden Fall die Birar Creek Reihe von Oloivia Miles, die ich auf jeden Fall in diesem Monat fortführen werde und mir daher direkt die nächsten beiden Bände gekauft habe, Neuanfang in Briar Creek und Herbstzauber in Briar Creek.


Und dann habe ich mir fest vorgenommen, auch die Virgin River Reihe zu einem Ende zu bringen, von der mir insgesamt 4 Bände noch gefehlt haben.
Diese drei sind in diesem Monat bereits bei mir eingetrudelt, ein letzter Band fehlt noch und dann werde ich sie auf jeden Fall nacheinander lesen (Bis auf Weihnachtsmärchen in Virgin River, das ich mir auch für die Weihnachtszeit aufheben werde).


Mehr "geschludert" habe ich bei der Fools Gold Reihe von Susan Malery wo ich festgestellt habe, dass mir um die 7 oder 8 Bände fehlen und es erscheinen ja immer mehr und mehr in dieser Reihe.
Drei Bücher kamen in den letzten Tagen, zwei erwarte ich noch über Arvelle und dann muss ich mal schauen wie viele Bände der Reihe ich noch benötige um wieder auf Stand zu kommen. Allerdings habe ich ja, da bereits wieder zwei Bände auf Amazon vorbestellbar sind, die Befürchtung, dass sich Fools Gold auch irgendwann mal totlaufen könnte. So klein kann die Stadt doch nicht sein wenn mindestens 40 Frauen 40 Traummänner finden. Oder der Genpool ist eben sehr hoch ;-)


Dann bin ich beim einkaufen über den ersten Band des Flammenmädchen gestolpert und wollte es für 2,99 € einfach nicht dort lassen. Die Thematik ist aktuell vielleicht nicht so meine, aber Samantha Young ist eine meiner Lieblingsautorinnen, so dass ich das Buch sicher irgendwann in nicht allzu ferner Zukunft auch lesen werde.


Und dann kam bislang meine aktuelle Lektüre, die mir netterweise der Bastei Lübbe Verlag zur Verfügung gestellt hat.


Ich habe ja die Zeitenzauber Trilogie von Eva Völler geliebt und jetzt freue ich mich, dass es mit Anna und Sebastiano weitergeht. Ich bin schon wirklich gespannt, ich bin aktuell auf Seite 101 und es liest sich gut an.
Der hübsche Becher steht im Regal, mal sehen ob ich ihn im Winter morgens mitnehmen werde :-)

Das war jetzt der erste Teil meiner Neuzugänge.
Seid ihr daran interessiert zu erfahren was noch alles bei mir eingezogen ist wenn das Päckchen von Arvelle bei mir eintrudelt oder sagt ihr Euch, dass ich ja sowieso zu jedem meiner gelesenen Bücher eine Rezension schreibe und wartet einfach ab?
Wenn ihr mögt, dann schreibt mir Eure Meinung gerne in die Kommentare, das würde mir sehr helfen, denn ohne Feedback ist es schwer genau das zu veröffentlichen was Euch wirklich interessiert (auch wenn ich es anhand der Aufrufe meist ganz gut nachverfolgen kann).

Donnerstag, 10. August 2017

Wer will schon einen Rockstar von Kylie Scott



Wer will schonen einen Rockstar, Kylie Scott
Lyx, 365 Seiten

Klappentext

Anne Rollins hat den schlimmsten Tag ihres Lebens hinter sich: ihe Mitbewohnerin ist aus der gemeinsamen Wohnung verschwunden - mit allen Möbeln und ohne ihre Mietschulden zu begleichen. Um sich abzulenken, beschließt Anne kurzerhand, eine Freundin auf eine Party zu begleiten. Doch dort steht sie plötzlich niemand anderem gegenüber als Malcolm Ericson, dem Drummer der weltberühmten Rockband Stage Dive. Als dieser von Annes Problemen erfährt, macht er ihr ein Angebot, das verrückter nicht sein könnte: Er hilft ihr aus ihrer finanziellen Notlage, wenn sie im Gegenzug eine Zeit lang seine Freundin spielt.

Meine Meinung

Den ersten Band der Reihe um die Rockband Stage Dive, habe ich damals direkt nach dessen Erscheinen gelesen, aber, obwohl er mir sehr gut gefallen hat, nicht direkt mit Band 2 begonnen, als er damals erschien. Jetzt gab es die komplette Reihe günstig bei Arvelle und ich habe zugeschlagen.

Anne war mir, weshalb auch immer, sofort sehr sympathisch. Vielleicht lag es an ihrer Art, vielleicht an der Tatsache, dass sie gerne liest und als Buchhändlerin arbeitet, ich weiß es nicht.
Als ihre Mitbewohnerin Skye sie sitzen lässt, nimmt ihre Nachbarin Lauren sie mit auf eine Party von Ev und David, dem Paar aus dem ersten Band. Auf dieser Party lernt Anne den Drummer von Stage Dive, Mal Ericson, unter ziemlich komischen Voraussetzungen kennen und gerät sofort mit ihm auseinander.

Bei Mal war ich von Anfang an Zwiespältig. Aber nicht weil sein Charakter so undurchschaubar war, nein, er wurde von Anfang an sehr nett und zuverlässig dargestellt, sondern weil ich sofort wusste, dass ein Mann wie er, mir in meinem wahren Leben innerhalb von Minuten tierisch auf die Nerven gehen würde und ich alles machen, aber diesem Menschen nicht näher kommen wollen würde :-)
Er schien mir von Anfang an wie ein Teddybär auf Speed und kein bißchen wie der sexy Drummer, als der er dargestellt werden soll.
Auch die Tatsache, dass er Anne quasi mit seiner Anwesenheit und der Tatsache, dass er sie zu seiner Freundin machen will von 0 auf 100 überfällt, wäre mir persönlich alles andere als sympathisch.
Und dennoch schafft Kylie Scott es, dass man diesen Mann trotzdem mögen muss. Und das schaffen bei mir nicht viele Autoren wenn ich beschlossen habe, dass eine Person mich so dermaßen nerven würde wie Mal :-)
Auch die Tatsache, dass er Anne auf jeder Seite mindestens 2 x Mäuschen nennt, war für mich eher abtörnend ;-) Kann aber natürlich auch an der Übersetzung liegen wobei ich nicht weiß, ob Schätzchen oder Liebling oder was auch immer, so viel besser wäre, wenn es ständig und drei Tage wiederholt wird.
Nein, Mal Ericson als Mann kann Anne Rollins gerne geschenkt haben, auch wenn er unbestreitbar viele gute Seiten hat und gar nicht dieses Rockstarimage zu leben scheint. Zumindest kann er es sehr schnell völlig ablegen.

Zwischenzeitlich versucht das Buch mal durch ein Schwieriges Thema Tiefe zu bekommen, doch leider löst Kylie Scott jedes mal viel zu schnell in Mäuschen und rosa Wolken auf. Das hat einfach nicht zu den schweren Thematiken gepasst, die hier nur angerissen werden.
Da hätte sie sich für mich einfach dafür entscheiden sollen, durchgängig einen locker und leichten Roman zu schreiben und nicht die schwere Kost runterzuspielen. Besonders Mal reagiert ständig völlig unangemessen, in die eine, wie auch in die andere Richtung. Das hat für mich nicht gepasst.
Aber genau diese Reaktionen haben mich am Anfang der Story auch vermuten lassen, dass bei Mal eine psychische Störung vorliegt. Eben weil er in der einen Minute der Teddy auf Speed ist und in der anderen dann wieder völlig in sich kehrt und Trost im Alkohol sucht.
Offensichtlich hat die Autorin jedoch nicht so gedacht.

Wirklich kennen lernt man leider beide Protagonisten nicht, auch wenn Ansätze hierzu da sind und ich gerne tiefere Einblicke in deren Welt gehabt hätte, alleine weil sie mir generell aufgrund des Schreibstils eben auch sehr sympathisch waren.

Letztendlich handelt es sich um eine leichte Liebesgeschichte mit einem nervenden Helden, die immer mal versucht Tiefgang in das Ganze zu bringen, sich dann aber doch wieder um entscheidet und in einer locker leichten Komödie enden möchte......oder vielleicht doch nicht?

Lediglich die sympathischen Charaktere und der tolle, flüssige Schreibstil von Kylie Scott, machen Wer will schon einen Rockstar, dann aber doch zu einer schönen leichten Lektüre, die ich gerne ohne groß nachzudenken, nebenbei verschlingen konnte.

Da ich weiß, dass mir der erste Band allerdings weitaus besser gefallen hat und ich Mal immer schlagen und zum schweigen bringen wollte :-), gebe ich heute leider nur 3,5 von 5 Punkten, Tendenz im nächsten Band hoffentlich wieder nach oben.



                                                                                                         

Samstag, 5. August 2017

Rock my Dreams von Jamie Shaw



Rock my Dreams, Jamie Shaw
Blanvalet, 472 Seiten

Klappentext

Hailey Harper hat einen Plan: so schnell wie möglich ihr Studium absolvieren, um nicht länger finanziell von ihrem Onkel abhängig zu sein. Doch dann begegnet sie Mike, und plötzlich kann sie an nichts anderes mehr denken. Mike ist der Drummer der Rockband The Last Ones to Know, er ist süß, witzig - und der Exfreund ihrer Cousine Danica, die ihn jetzt, da er berühmt ist, unbedingt zurückgewinnen will. Hailey geht auf Abstand, doch sie hat die Rechnung ohne Mike gemacht: Für ihn ist Hailey das Mädchen, auf das er sein Leben lang gewartet hat - und er wird alles tun, um ihr das zu beweisen.

Meine Meinung

Jetzt habe ich es doch getan, ich habe den letzten Band der Rock my Reihe von Jamie Shaw gelesen, den ich mir eigentlich noch eine Weile aufheben wollte.
Aber er lachte mich immer an und dann konnte ich einfach nicht mehr an ihm vorbei gehen.
Und ich bin froh, ihn gelesen zu haben, denn nachdem ich von der Geschichte um Shawn und Kit ja nicht so begeistert war, hat mich die Geschichte von Hailey und Mike diesmal wieder mehr begeistert (auch wenn nichts an Rowan und Adam ran kommt :-) ).

Hailey ist mit ihrer Cousine Danica in die Stadt gekommen um Tiermedizin zu studieren. Danica dagegen hat ein anderes Ziel, ihren Exfreund Mike zurückzugewinnen, den sie nach der Highschool aufgrund dessen "Perspektivlosigkeit" verlassen hat und ihm damit das Herz gebrochen. 
Bereits in den Vorgängerbänden war immer mal von Danica die Rede wenn es darum ging, weshalb Mike keine Freundin hat. Offensichtlich kam er mit der Trennung lange nicht klar.
Recht früh fragt man sich als Leser jedoch, weshalb Mike an diesem Mädchen so hängt, denn immer mehr wird klar, Danica ist ein egoistisches Biest.
Anders dagegen Hailey, ihre nette Cousine.

Anfangs konnte ich Mike´s Handlungen so gar nicht nachvollziehen, doch schnell wird klar, dass dieser sich zu Hailey hingezogen fühlt, die zusammen auch einfach nur Zucker sind :-) Ein witziges Paar, das zusammen Spaß hat und sich blendend versteht. Beide stehen mit beiden Beinen fest auf dem Boden und haben ganz offensichtlich einen netten und treuen Partner/in verdient, die sie gut behandeln.
Doch Danica möchte nicht so einfach kampflos aufgeben und versucht alles, um die beiden zu entzweien.

Der letzte Band der Reihe um die Band The Last Ones to Know spielt weniger innerhalb der Band, die anderen Bandmitglieder spielen diesmal nur eine sehr untergeordnete Rolle. Hier geht es mehr um Hailey die versuchen muss, ihr Leben und ihre Liebe auf sichere Bahnen zu leiten. Und dennoch fühlt man die ganze Zeit mit ihr mit und vermisst die Band weniger, zumindest ging es mir so.
Lediglich Danica hätte ich mehr und mehr auf den Mond schießen können, solch ein unsympathischer und aggressiver Charakter ist mir selten begegnet und ich frage mich, wie sie solch eine Charaktereigenschaft so viele Jahre vor Mike verstecken konnte, der sie für seine große Liebe hielt. Das konnte ich mir als Leserin eher weniger vorstellen, aber gut, Jamie Shaw erzählt die Geschichte so und nicht anders.

Ich gebe diesem letzten Band 4,5 von 5 Punkten und bin gespannt, mit welcher neuen Idee Jamie Shaw hoffentlich demnächst schreibend kommen wird.



Donnerstag, 3. August 2017

Perfect Touch: Ergeben von Jessica Clare


Perfect Touch: Ergeben, Jessica Clare
Bastei Lübbe, 333 Seiten

Klappentext

Reality-TV! Für Milliardär Sebastian Cabral gibt es kaum etwas Schlimmeres. Vor allem, weil seine Mutter der Star einer solchen Show ist und ihn mit seiner Ex verkuppeln will, um mehr Drama zu schaffen. Irgendwann ist er so entnervt, dass er seine Bekannte Chelsea bittet, ihn zum Schein zu heiraten. Eigentlich die perfekte Lösung. Nur leider stellt diese Ehe Sebastian vor ganz neue Probleme. Denn die platonische Beziehung zu seiner äußerst reizvollen Ehefrau macht ihn mit jedem Tag ein bißchen mehr verrückt. Genau wie die Tatsache, dass Chelsea etwas vor ihm verbirgt.

Meine Meinung

Wer Jessica Clare ließt der weiß, was ihn erwartet. Diese Erwartungen erfüllt die Autorin dann allerdings immer wieder aufs Neue und liefert gewohnt gute leichte Kost für Zwischendurch.
Allerdings war ich, nachdem die ersten beiden Bände der neuen Brautjungfern-Reihe mich nicht so mitreißen konnten, diesmal überrascht, dass Sebastian und Chelsea so ein nettes Paar waren, dass mir sofort sympathisch war. 
Auch konnte ich die Reaktionen von Chelsea auf das von ihr erlebte durchaus nachvollziehen, ohne dergleichen selber erlebt zu haben. Und Sebastian war mit seinen Reaktionen auf das Verhalten seiner Frau sowieso der Traummann schlechthin. Einfach zu gut um wahr zu sein, aber das sind die Milliardäre von Jessica Clare ja meist :-) 
Dazu noch eine Prise Wahnsinn in Form von Sebastians völlig durchgeknallter Reality TV Mom "Mama Precious" und die Storyline war perfekt.

Ich habe diesen Band in einem Tag durchgelesen, da Jessica Clare gewohnt flüssig schreibt. Und wie bereits erwähnt, Tiefgang sollte man in ihren Büchern eher nicht erwarten, in der Perfect Touch Reihe leider noch etwas weniger als in Perfect Passion.

Zum Inhalt kann ich leider nicht viel sagen, da alles über den Klappentext hinaus zu viel spoilern würde. 

Für gewohnt leichte Unterhaltung gebe ich, gemessen an den anderen beiden Perfect Touch Bänden, 4,5 von 5 Punkten.

Dienstag, 1. August 2017

Winter in Briar Creek von Olivia Miles


Winter in Briar Creek, Olivia Miles
Lyx, 422 Seiten

Klappentext

Als Grace Madison zum ersten Mal seit fünf Jahren wieder das Haus ihrer Eltern betritt, glaubt sie erst, sich in der Tür geirrt zu haben: Ihre Mutter, die preisgekrönte Deko-Königin von Briar Creek, will Weihnachten einfach ausfallen lassen, und der geliebte Buchladen ihres Vaters ist nach dessen Tod völlig verwaist. In Grace Heimatort scheint nichts mehr so zu sein wie früher. Doch dann begegnet sie Luke Hastings wieder, der ihre Gefühlswelt innerhalb von Sekunden völlig auf den Kopf stellt, als seien sie nicht Jahre voneinander getrennt gewesen....

Meine Meinung

Im Moment habe ich ja meine Kleinstadtfeeling-Phase und war etwas zwiespältig ob ich es mit Olivia Miles versuchen sollte, schließlich gibt es noch einige Bücher von Robyn Carr, Marie Force und Co. zu lesen, die ich die letzten Jahre geschludert habe. Öhm :-)
Jetzt kann ich aber sagen, dass ich froh bin, in Briar Creek eingetaucht zu sein!

Grace Madison hat vor 5 Jahren ihr Heimatstädtchen Briar Creek verlassen um in New York eine Karriere als Schriftstellerin zu starten. Auf der Strecke blieb damals ihre Beziehung zu ihrer großen Liebe Luke Hastings, der andere Ziele hatte und in Briar Creek fest verwurzelt blieb und sogar eine andere Frau heiratete.
Jetzt ist Grace Vater gestorben und sie hat sich von ihrem Verlobten Derrek getrennt und sie fährt in ihre Heimatstadt, um Weihnachten mit ihrer Mutter und ihren beiden Schwestern Anne und Jane zu verbringen.
Sie hofft nur, dass sie Luke nicht über den Weg laufen wird, denn zu viele schmerzliche Erinnerungen hängen noch an dem Mann, den sie ihrem Fortkommen zuliebe, aufgegeben hat.
Und auch Luke hat sein Päckchen zu tragen, verstarb doch seine Frau Helen im Vorjahr am Tag vor Weihnachten.

Grace kommt nach Briar Creek und natürlich ist der erste dem sie in die Arme läuft Luke. Doch Grace hat ganz andere Sorgen, denn ihre Weihnachtsverrückte Mutter möchte das Fest der Liebe einfach ausfallen lasse, ihre Schwester Anna scheint unnahbar und auch Jane versteckt offensichtlich etwas hinter ihrer guten Laune.

Ich hatte ja vor Kurzem erst "Alles, was Du suchst" von Marie Force gelesen und ein wenig bemängelt, dass die Geschichte zwar herzerwärmend war, doch ein wenig vor sich her plätscherte, ohne wirkliche Ecken und Kanten zu haben.
Das ist bei der Briar Creek Reihe von Olivia Miles genau anders. Zwar kommt auch sofort dieses gewisse Kleinstadtfeeling auf und man fühlt sich in Briar Creek sofort heimisch, doch haben die handelnden Protagonisten normale Ecken und Kanten, Sorgen und Nöte.
Zwar geht auch diese Geschichte natürlich nicht psychologisch tief, aber sie hat Substanz und man als Leser das Gefühl, man könne auch selber Teil dieser Gemeinschaft sein.
Natürlich geht es in diesem Band um Grace und Luke, jedoch kommen auch Anna und Jane nicht zu kurz und man erfährt, besonders bei Jane, wohin die Reise noch gehen wird (auch wenn der nächste Band von Anna handeln wird).

Ich konnte auch die Gefühle von Grace und Luke jederzeit nachvollziehen, wenn auch ich Luke gerne mal einen ordentlichen Schlag auf den Hinterkopf verpasst hätte. Allerdings bin ich auch in der glücklichen Lage noch keinen Partner durch Tod verloren zu haben! (Und Olivia Miles hoffentlich auch nicht).
Besonders Grace mochte ich sehr gerne, die tough ist, ohne völlig über Leichen zu gehen. Ich bin ja eh kein Fan von "Weibchen" :-) und das ist Grace auf gar keinen Fall. Sie weiß was sie will und auch was eben nicht und ist nicht bereit, ihr Leben völlig für einen Mann und eine Familie aufzugeben (anders als ihre Schwester Jane es gemacht hatte).

Jetzt bin ich schon sehr gespannt, wie es in Briar Creek weitergehen wird, die beiden nächsten Bände um Anna und Jane habe ich mir schon besorgt und ich hoffe, sie trudeln die nächsten Tage bei mir ein.

Für tolles Kleinstadtfeeling mit Wohlfühleffekt und trotzdem Tiefgang, gebe ich volle 5 von 5 Punkten. Ein Klasse Auftakt der Reihe!



Dienstag, 25. Juli 2017

Bourbon Sins von J.R. Ward



Bourbon Sins, J. R. Ward
Lyx, 534 Seiten

Klappentext

Nach dem Tod des Familienoberhaupts hängt die Bourbon-Dynastie der Bradfords am seidenen Faden. Der Patriarch hat nicht nur das Unternehmen hoch verschuldet hinterlassen, nun entpuppt sich sein vermeintlicher Selbstmord auch noch als Mord.
Unter Verdacht gerät der älteste Sohn Edward, den sein Vater um alles gebracht hat, was die Zukunft für ihn bereithielt. Während sein jüngerer Bruder Lane alles daran setzt, das Familienunternehmen zu retten, liegt das Schicksal der Bradford Bourbon Company nun ausgerechnet in den Händen ihrer größten Konkurrentin, der Frau, die Edward über alles liebt, aber unerreichbar für ihn scheint.

Meine Meinung

Auch der zweite Band der Bourbon Reihe wurde mir netterweise vom Bastei Lübbe Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen lieben Dank hierfür!

Nachdem ich am ersten Band der Reihe ja einige Kritikpunkte hatte, war ich jedoch trotzdem sehr gespannt, wie es mit der Familie Bradford, die doch arg vom Leben gebeutelt ist, weitergehen würde. Geld macht eben doch nicht immer glücklich, besonders dann nicht, wenn man es vom einen auf den anderen Tag verliert.
Diese Erfahrung machen besonders Lane und Gin, da Edward sich auf seinem Gestüt verschanzt und sein eigenes Leben zu leben scheint und Max schon seit Jahren nicht mehr zu Hause war.
Diesmal liegt ein größerer Fokus der Geschichte auf Edward, den es am härtesten der Geschwister getroffen hatte. Aus der schweren Geiselhaft freigekommen, ist er mittlerweile ein gebrochener Alkoholiker, der mit sich und seinem Leben abgeschlossen zu haben scheint. Alles wäre so Ausweglos, wären da nicht Shelby, die Tochter eines guten Freundes die mittlerweile bei ihm arbeitet und Sutton, seine große Liebe.
Aber natürlich kommt auch Lane nicht zu kurz, dem das schwere Los zugefallen ist, die Familie vor dem völligen Untergang zu retten.
Und auch aus Gin wird man als Leser nicht wirklich schlau, die alles zu tun bereit zu sein scheint, nur um ihren gesellschaftlichen Stand zu halten. Auch einen verhassten Mann zu heiraten, der sie misshandelt und sie in eine ungewisse Zukunft führt.

Auch diesmal erfährt man nur wenig von den Menschen an sich, was aufgrund der Fülle der handelnden Personen etwas nachvollziehbar scheint. Lediglich ihre aktuelle Situation wird beleuchtet, ihr Charakter im Hier und Jetzt. 
Und man fragt sich als Leser, was der Familie noch alles passieren soll, bis endlich mal wieder etwas Ruhe einkehrt. Man hat das Gefühl, dass Hiobsbotschaft auf Hiobsbotschaft folgt. Aber gerade das macht die Bourbon Trilogie letztendlich auch spannender als noch in Band 1, der etwas mehr vor sich hin plätscherte. Wird es Lane gelingen das Familienunternehmen zu retten? Hat Edward seinen Vater wirklich getötet? Und was muss Gin noch alles passieren bis ihr Mann Richard seine gerechte Strafe bekommt. Und was ist eigentlich mit Max? Letzterer taucht kurz auf, hat jedoch auch im zweiten Band noch keine entscheidende Rolle.

Ich habe bereits beim ersten Teil gesagt, dass mich die Bourbon Trilogie an Serien meiner Kindheit erinnert, nämlich Dallas und den Denver Clan :-) Dort passierte auch eine Familientragödie auf die nächste und nebenbei wurde sich geliebt und gestritten.
Wer also diese Serien mochte, der wird mit den Bradfords einen kleinen Flashback erleben können :-)
Was ich jedoch gar nicht nachvollziehen kann, jedoch von diversen Booktubern auf YouTube verbreitet wird ist die Einstufung der Geschichte als New Adult. Die Bourbon Trilogie ist sicher alles, aber kein New Adult, das ich, wie ihr wisst, auch sehr gerne als Genre lese.
J.R. Wards handelnde Personen sind alle bereits älter und vom Berufseinstieg und der Collegezeit weit entfernt (Gin ist 36, Edward noch älter). Und auch wenn es manchmal nicht so scheint, stehen sie mit beiden Beinen fest im Leben und haben schon einige Schicksalsschläge hinnehmen müssen.
Daher ist die Bourbon Reihe einen Familiengeschichte, ganz normaler Contemporary, was der Geschichte jedoch keinen Abbruch tut!!! J. R. Ward versteht es, ihre Leser in eine eigene kleine Welt zu entführen und findet immer eine gute Balance zwischen hart und weich. Die Geschehnisse werden nicht zu sehr beschönigt, jedoch auch nicht bis ins kleinste Detail ausgeführt, vor allem die Gewalt- und Sexszenen, wie es bei letzteren in den vielen Erotikromanen ja der Fall ist.

Gekonnte Familienunterhaltung die von mir diesmal 4,5 von 5 Sternen bekommt und mich schon gespannt auf den Dezember warten lässt.


Mittwoch, 19. Juli 2017

Alles, was Du suchst von Marie Force


Alles, was Du suchst, Marie Force
Fischer TB, 481 Seiten

Klappentext

Cameron ist Webdesignerin in New York. Und nur weil sie diesen Auftrag dringend braucht, macht sie sich auf den Weg ins tiefste Vermont. Dort soll sie für einen familiengeführten Country-Store einen Online-Shop entwerfen, aber das gestaltet sich schwieriger als gedacht. Will, der Sohn des Auftraggebers, ist zwar unglaublich sexy und sympathisch, doch von der Idee eines Internet-Auftritts ist er alles andere als begeistert. Schon fliegen zwischen Cameron und Will die Fetzen. Trotzdem kann Will das Verlangen, das er für Cameron empfindet, nicht leugnen - und die beiden verbringen eine leidenschaftliche Nacht miteinander. Aber da ist mehr zwischen ihnen. Vielleicht sogar wahre Liebe?

Meine Meinung

Nach einigen Jahren der Abstinenz war mir mal wieder nach Kleinstadtromantik. Keine Milliardäre, kein derber Sex, keine dominanten Kerle und unterwürfigen Frauen. kein Großstadtglamour.......dafür eine Kleinstadt im idyllischen Vermont, eine Familie, Freunde, die große Liebe......
Und ich wurde vom Auftaktband der Lost in Love Reihe von Marie Force nicht enttäuscht und bekam alles was ich erwartet hatte. Alles, was ich für den Augenblick suchte :-)

Wer aufgrund des Klappentext allerdings erwartet, dass es zwischen Will und Cameron hoch her geht, der sei gewarnt, das passiert leider nicht. Wie der Verlag darauf kommt zu schreiben, dass zwischen den beiden die Fetzen fliegen, bleibt mir schleierhaft!
Alles ist von Anfang an super harmonisch und Will und Cameron zwei sympathische Protagonisten.

Lincoln Abbott, ein Bekannter ihres Vaters, bittet Cameron zu ihm uns seiner Familie nach Butler in Vermont zu kommen, da er für sein Familienunternehmen gerne eine Homepage und später einen Onlineshop hätte.
Allerdings hat er hier die Rechnung ohne seine 10 Kinder gemacht, welche absolut gegen eine Modernisierung ihres Familenbetriebes sind und alles gerne beim alten lassen würden.
Und auch Camerons Start ist alles andere als einfach, wird ihr Wagen auf der hinfahrt doch bei einer Karambolage mit dem Stadtelch demoliert.
Hier trofft sie das erste mal auf Will Abbott, der ihr prompt zur Hilfe eilt.

Im ersten Band geht es um die beiden und wir lernen trotzdem einen kleinen Teil der Familie näher kennen, um die es in den nächsten Bänden vermehrt gehen wird. Es ist wie so meist ja davon auszugehen, dass in der Reihe alle 10 Abbott Kinder unter die Haube gebracht werden :-)
Will und Cameron haben beide in ihrem Leben schon einiges erlebt und vertrauen der Liebe nicht mehr so wirklich. Will hatte sich bereits vor Jahren in eine Frau aus der Großstadt verliebt und diese an das Leben in der Stadt verloren, Cameron dagegen ist schon eine Weile auf der Suche nach der großen Liebe, sehnt sich nach Zusammengehörigkeit und Wärme, die sie von ihrem Vater in der Kindheit nie bekommen hat und wurde immer nur bitter enttäuscht.
Trotzdem verlieben die beiden sich mehr oder minder auf den ersten Blick ineinander und es scheint so, als habe Cameron in Butler all das gefunden, was sie schon immer suchte.

Also wer sich nicht in die Kleinstadt Butler und die Abbott Familie verliebt, der hat kein Herz :-)  Es passiert nicht viel, aber das was passiert, ist so warm und herzlich, dass man sich am liebsten ins Buch saugen lassen und am Kamin einkuscheln würde. Oder mit dem wirklich rührigen Will Abbott im Hot Tube versinken :-) Wer wünscht sich nicht einen solch treuen und fürsorglichen Mann an seiner Seite der auch noch blendend aussieht?

Und on Cameron sich letztendlich für Will und ein Leben in Butler entscheidet, das müsst ihr natürlich selber lesen :-)

Ich gebe dem Auftaktband der charmanten Kleinstadtserie volle 5 von 5 Sternen und freue mich schon auf meinen nächsten Besuch in Vermont wenn es um Hannah Abbott und den Werkstattbesitzer Nolan geht.

Donnerstag, 13. Juli 2017

Rock my Soul von Jamie Shaw

Es geht endlich weiter, der dritte Teil der Rock my Reihe von Jamie Shaw wartete auch mich und ich konnte es gar nicht abwarten, diesen zu verschlingen.




Rock my Soul, Jamie Shaw
Blanvalet, 417 Seiten

Klappentext

Als Kit Larson Shawn Scarlett das erste Mal Gitarre spielen sieht, ist es um sie geschehen! Doch nach einer verhängnisvollen Party wird Kit klar, dass sie für den hinreißenden Typen mit den grünen Augen nie mehr sein wird als ein One-Night-Stand. Die Liebe zur Musik aber lässt sie nie wieder los, und als Kit Jahre später erfährt, dass Shawns inzwischen sehr erfolgreiche Band The Last Ones to Know einen neuen Gitarristen sucht, kann sie nicht widerstehen und spielt vor. Kurz darauf erhält sie die Zusage und ist überglücklich. Doch das heißt auch, dass sie Shawn, den sie nie vergessen konnte, von jetzt an jeden Tag sehen wird.

Meine Meinung

Endlich geht es weiter mit den Liebesgeschichten rund um die Band The Last Ones To Know.
Diesmal treffen wir Kit und Shawn, deren Geschichte wir schon am Ende von Band 2 beginnen durften, da sich die Geschehnisse um Dee und Joel und der Einstieg von Kit in die Band, sich überschneiden.

Kit und Shawn kennen sich von früher, da sie auf der selben Highschool waren. Vor 6 Jahren kam es zu einem One Night Stand, von dem Kit sich eindeutig mehr erwartet, Shawn sich danach aber nie mehr bei ihr gemeldet hatte.
Wegen Shawn hatte Kit mit dem Gitarrespielen angefangen, mit ihm hat sie ihr erstes Mal verbracht und ihn konnte sie nie vergessen. Als die Band nun einen neuen Gitarristen sucht, kann Kit gar nicht anders, als sich für diesen Platz in der Band zu bewerben, sehr zum Missfallen ihres Zwillingsbruders Kaleb.
Prompt wird Kit angenommen und auch Shawn wird wieder auf das Mädchen von früher aufmerksam.

Die Annäherung zwischen Shawn und Kit passiert schleichend, leider für uns Leser aber auch ohne wirklich "erkennbaren Grund". Für mich war die Geschichte diesmal leider nicht so ausgearbeitet und nachvollziehbar wie ihre Vorgänger, was allerdings der Tatsache keinen Abbruch tat, dass ich Kit und besonders auch Shawn, sehr sympathisch fand. Aber das sind ja, bei allem Rockstarimage, alle Bandmitglieder Auch fehlte mir so ein wenig der Witz und die Schlagfertigkeit der ersten zwei Bände.

Kit hadert ständig damit, dass Shawn sich offensichtlich nicht an ihre gemeinsame Zeit auf der Highschool erinnert, spricht ihn jedoch nie direkt darauf an, auch nicht, als die beiden bereits zusammen sind. Dass dies zu Liebesirrungen führen wird, sollte jedem klar sein ;-)

Leider hat die Geschichte mich bei aller Sympathie für die Charaktäre diesmal leider nicht so sehr berührt wie die Vorgänger und sie bleibe einfach ein wenig blass. Auch Kits Rolle als Gitarristin einer Rockband hätte mehr  ausgeweitet werden können.
So blieb es leider, bei aller Sympathie für die Charaktere, nur eine nette Geschichte ohne sehr viel Tiefgang.

Ich hoffe, dass die nächste Geschichte um den eher stillen Mike, die die Tage bei mir einziehen wird, mich wieder mehr zu fesseln vermag. Dieser war auch derjenige, der einen für mich wirklich schönen Satz sagte indem er sinngemäß meinte, dass er seiner zukünftigen Freundin einfach nicht erklären möchte, weshalb er mit so vielen Frauen geschlafen hat (als Erklärung dafür, weshalb er sich keine Groupies in den Bus holt).

Trotz aller "Kritik" erhät Rock my Soul von mir 4 von 5 Sternen, da Jamie Shaw es trotzdem immer schafft, mich gut zu unterhalten.

Dienstag, 11. Juli 2017

So many books, so little time (Zappa) oder Zeitmangel im Hause Bücherwurm

Ich lese gern, immer schon. Ich verschlinge Bücher wie andere Leute das Fernsehprogramm, immer schon. Die berühmt berüchtigte Leseflaute, von der so viele reden, die hat sich mir noch nicht persönlich vorgestellt. Ich kann immer lesen und wenn ein Buch mal nicht so gut ist, dann stürzt mich dieses nicht in Verzweiflung, sondern treibt mich eben hin zu anderen bedruckten Seiten.
Ich brauche morgens nach dem Aufstehen meine 1-2 Tassen Kaffee und ein Buch. Meine Tochter und auch alle anderen Menschen in meiner Umgebung wissen, in der Zeit sollten sie mich nach Möglichkeit nicht stören, denn das ist der einzige Moment, wo ich wirklich unleidlich werden kann. Das möchte niemand.
Diese Minuten in meinem Leben verteidige ich mit allem was ich habe :-)



Doch dann kommen auch immer wieder Zeiten, wo ich leider wirklich nur an diesen kostbaren Morgenstunden festhalten kann und mir sämtliche restliche Zeit über den Tag genommen wird.
Die Arbeit ruft und wenn es schlecht läuft, die eine oder andere Überstunde, Termine sind wahrzunehmen, nicht nur meine, sondern auch die von meiner Tochter, sie möchte bekocht werden, braucht Unterstützung bei Schularbeiten und meine Pferde und der Hund rufen nach Bespaßung.
Es wird geputzt und gewischt, gelaufen..........und schon ist es 22 Uhr und das Bett ruft.
Endlich Zeit zum Lesen!!! Heute morgen musste ich an einer wirklich spannenden Stelle abbrechen und habe diesen kostbaren Abendstunden förmlich entgegengefiebert.
Und was passiert, kaum bin ich gewaschen und die Zähne geputzt, der Hund und die Katzen haben sich eingekuschelt: ich sitze gemütlich in meinem Bett und greife nach den Seiten die die Welt bedeuten.......da fallen mir doch tatsächlich ständig die Augen zu :-( Dabei ist es doch wirklich spannend! Aber nein, mein Körper fordert seinen Tribut und möchte nun nach einem anstrengenden Tag ausruhen. Lesen ist da nicht. Und leider weiß ich, dass auch der nächste Tag wie der heutige werden wird :-(

Kennt ihr das auch?

In den Momenten habe ich schon so oft versucht meine Lesezeit zu packen und die kleinsten Minuten des Tages zu genießen, aber es gibt sie meist einfach nicht. Sie lassen sich nicht abzwacken, da kann ich machen was ich will. Und garantiert springt an solchen Tagen auch die Ampel des Bahnübergangs, an dem ich normalerweise gefühlt 10 Minuten warten muss, nach 10 Sekunden um. Murphys Gesetz nennt sich das glaube ich, da brauche ich mein Buch gar nicht umständlich auspacken, es lohnt nicht.
Das sind die Momente, Tage, Wochen, die mich als Bücherfresserin so richtig frustrieren. Ich habe mir so viele tolle Bücher gekauft und kann sie einfach nicht lesen. Monat für Monat erscheinen neue Bücher meiner Lieblingsautoren, gäbe es spannende neue Autoren zu entdecken, aber ein Kauf lohnt sich nicht, weil der Stapel neben mir immer weiter anwächst. Zwar geht kaufen immer und was ich habe, das habe ich, unbefriedigend ist es dennoch, denn ich möchte meine Schätze ja auch gerne verschlingen.

Der Moment wo ich das lesen abbrechen muss weil die Uhr unerbittlich ist - natürlich gerade an der spannendsten Stelle - wie sollte es auch anders sein? Ich möchte doch so dringend wissen wie es weitergeht! Möchte die Protagonisten nicht verlassen, im schlimmsten Fall für einige Tage!

Nein, wir Büchersüchtigen haben es im Alltag eines Erwachsenen manchmal wirklich nicht leicht. Und dann wünsche ich mir zurück wieder Kind zu sein. Lange Wochenenden im Bett, abends noch mit der Taschenlampe unter der Decke, kaum von der Schule zurück und schon für die restlichen Stunden hinter dem Buch. Das Wissen, auf Mama ist schon Verlass, ich werde bekocht und sie wäscht und putzt für mich. Ich dagegen kann lesen und sie freut sich auch noch, dass ihre Tochter so ein Bücherwurm ist. Ständig werde ich zur Bücherei gebracht oder bekomme neue Bücher vom Einkaufen mitgebracht. Viel Geld hatten wir in den 70er und 80er Jahren nicht, aber meine Lesesucht hat meine Mutter immer gefördert so gut es ging. Und zusätzlich habe ich unsere alte Bibliothekarin genervt, die nicht so oft Lesenachschub heranschaffen konnte wie ich diesen brauchte. Dann wurden die Geschichten eben 3-10 x gelesen, egal :-)
Heute undenkbar. Heute bin ich die Mutter und koche, putze und wasche und versuche meine Tochter zum lesen zu animieren, was leider viel zu selten klappt :-( Ihr ist unsere Bibliothek im Wohnzimmer peinlich, aber das ist ein anderes Thema :-)



Und so versuche ich weiterhin jede freie Minute mit meinem Buch zu verbringen und freue mich auf die Tage, wo ich wieder einige Stunden im Zug oder der S-Bahn verbringen darf. Nur, damit ich ein wenig mehr lesen kann.

Wie geht ihr denn damit um wenn ihr lesen wollt, aber nicht könnt weil das Zeitfenster es nicht zulässt?

Gespannt auf Eure Meinungen fahre ich jetzt den PC herunter und verschanze mich doch noch ein paar Minuten hinter meinem Buch. Heute werden mir die Augen hoffentlich nicht zufallen!

Sonntag, 9. Juli 2017

Feel Again von Mona Kasten


Meine Lieben, da bin ich endlich wieder. Ich habe in den letzten Wochen aus Zeitmangel so wenig gelesen wie schon seit Jahren nicht mehr :-( Und dann habe ich die zwei Bücher die ich angefangen hatte, auch noch mitteldrin abgebrochen und daher gar nicht für Euch rezensiert :-( Schlimmer jedoch war und ist für mich der Zeitmangel, besonders da es um ein Buch von Mona Kasten ging, das ich zuletzt gelesen habe. Und dann durfte ich teilweise einfach nicht weiterlesen obwohl ich es so gerne getan hätte.........kennt ihr das auch? Ein ganz schlimmer Zustand! (Über den es die Tage auch einen Blogpost geben wird).
Hier aber zunächst die Rezension von Feel Again.


Feel Again, Mona Kasten
Lyx, 464 Seiten

Klappentext:

Sawyer Dixon ist jung, tough - und eine Außenseiterin. Seit dem Tod ihrer Eltern lässt sie niemanden an sich heran. Das ändert sich, als sie Isaac Grant kennenlernt. Mit seiner Nerd-Brille und den seltsamen Klamotten ist er eigentlich das genaue Gegenteil von Sawyers üblichem Beuteschema. Doch als Isaac, der es satthat, single zu sein, sie um Hilfe bittet, schließen die beiden einen Deal: Sawyer macht aus Isaac einen Bad Boy und darf dafür seine Entwicklung als Fotoprojekt für ihr Studium festhalten. Aber Sawyer hat nicht mit den intensiven Gefühlen gerechnet, die zwischen ihr und Isaac hochkochen.

Meine Meinung:

Dies ist bereits der dritte und letzte Band von Mona Kastens Again Reihe die ich, bei aller Kritik die kommt, die Autorin habe sich von ihren jeweiligen Lieblingsautorinnen aus dem Amiland inspirieren lassen und nichts neues und frisches auf den Markt geworfen, zu einer der besten Reihen im New Adult Bereich zähle, die es derzeit auf dem Markt gibt!
Mona Kasten hat einen Schreibstil, der mich von der ersten bis zur letzten Seite zu fesseln vermag. Dazu sind ihre Charaktäre bei allen Problemen so herrlich erfrischend, dass ich traurig bin, die "Clique" nun verlassen zu müssen.

Jetzt aber zum aktuellen Band.
Sawyer und Isaac kennen wir schon aus den anderen Bänden, da beide mit Sawyers Mitbewohnerin Dawn befreundet sind, die wir im letzten Band begleiten durften. Hierbei würde ich Sawyer eher als mürrische Einzelgängerin beschreiben denn als Außenseiterin.
Isaac dagegen bedient den Typ Mann, der niemals zu Sawyer passen würde, Polohemden und Tweetjackets mit Anfang 20!
Beide treffen sich an einem Punkt in ihrem Leben, wo sie etwas verändern müssen. Sawyer muss ihr Abschlussprojekt für den Jahrgang auf die Beine stellen und sucht daher ein Fotoprojekt, Isaac würde gerne die Tatsache beenden, dass er Dauersingle ist und einfach kein Mädchen auf ihn stehen  und mit ihm ausgehen mag.
Schnell wird hier klar, dass sich hinter der nerdigen Fassade ein toller Typ verbirgt, der allerdings nicht wie der Klappentext verrät zum Bad Boy gemacht werden soll. Isaac möchte einfach lernen seine Chancen bei Frauen zu verbessern indem er nicht mehr so schüchtern daher kommt. Hierfür packt Sawyer ihn zunächst natürlich in neue Klamotten und versucht anschließend seine Flirtfähigkeiten zu verbessern. Klar, dass die beiden schnell eher miteinander flirten, oder?

Isaac und Sawyer sind ein sehr bodenständiges und sympathisches Paar. Beide haben schon einiges in ihrem Leben erlebt und wissen was es heißt, auf sich allein gestellt zu sein. Besonders Sawyer glaubt nicht mehr daran, dass man einem anderen Menschen so weit vertrauen kann, dass man auch etwas gemeinsam zustande bringt. Dies hat sie zur Einzelgängerin gemacht, eine Tatsache, die ja Dawn im vorherigen Band schon versucht hat, aufzuweichen.
Allerdings war Sawyers Verhalten für mich nicht immer nachvollziehbar da ich zwar erkennen konnte, dass sie nicht die glücklichste Kindheit und Jugend gehabt hat und durch die Umstände des Todes ihrer Eltern etwas traumatisiert ist, nicht jedoch wie sie darauf reagiert was danach in ihrem Leben passiert, auch wenn ich das gar nicht herunterspielen mag! Vielleicht hat Mona Kasten die Hintergründe auch einfach nicht stark genug ausgearbeitet.
Letztendlich machte das aber auch nicht viel und Sawyer und Isaac waren für mich mit das sympathischste Paar dieser New Adult Reihe.

Und falls ihr die Again Trilogie noch nicht gelesen habt dann kann ich nur raten, unbedingt nachholen!!!!!!

Ich gebe 5 von 5 Sternen für gelungene Unterhaltung und freue mich schon auf die Save-Trilogie von Mona Kasten.

Sonntag, 18. Juni 2017

Herz aus Glas von Kathrin Lange


Herz aus Glas von Kathrin Lange
Arena, 413 Seiten

Klappentext

Juli ist wenig begeistert, als ihr Vater vorschlägt, die Winterferien auf Martha´s Vineyard zu verbringen. Auf der Insel trifft sie David, dessen Freundin kürzlich bei einem Sturz von den Klippen ums Leben gekommen ist. Obwohl er ihr mit abweisender Kälte begegnet, fühlt Juli sich sofort zu dem gut aussehenden Jungen hingezogen. Doch dann erfährt sie von einem Jahrhundertealten Fluch, der für den Tod weiterer Mädchen verantwortlich sein soll. Eine geisterhafte Stimme beginnt, ihr Warnungen zuzuflüstern und bald weiß Juli nicht mehr, was Realität ist und was Traum. Als sie sich schließlich auch noch in David verliebt, gerät sie in tödliche Gefahr.

Meine Meinung

Ich beschäftige mich gerade mit meinem SUB der mich aktuell noch interessiert und dieser erste Teil einer Trilogie, lag schon eine Weile drauf. Ich weiß nicht mehr was den Impuls gegeben hatte die Reihe ausprobieren zu wollen, aber gut gemachte Mysteries lese ich manchmal ganz gerne. Und hier hörte sich der Klappentext wirklich gut an.

Juli wird von ihrem bekannten Schriftsteller-Vater, der sich in einer gewaltigen Schreibblockade befindet dazu überredet, die Weihnachtsferien auf Marta´s Vineyard zu verbringen, wo er im Haus seines Verlegers zur Ruhe kommen und besser schreiben können soll.
Juli, die eigentlich lieber zu Hause in Boston bleiben würde, soll ihn auf Wunsch des Verlegers jedoch begleiten und sich um dessen Sohn David kümmern. Der 19jährige hatte 6 Wochen zuvor seine Verlobte verloren, die Selbstmord begangen hat, als sie von den Klippen sprang.
David ist sehr zurückweisend und es geht ihm offensichtlich nicht gut, was von seinem Umfeld jedoch nicht akzeptiert wird.
Wieso hat seine Freundin Charlie sich umgebracht? Sie war ein sehr beliebtes und erfolgreiches Mädchen, hatte alles was sie sich wünschte und stand kurz vor der Hochzeit mit David. Allen scheint klar zu sein, es kann nur David der Grund für diese Handlung sein. Irgendetwas wird er dem Mädchen angetan haben.

Anfangs blickt man als Leser nicht wirklich durch. Die handelnden Personen sind zurückhaltend und besonders David ist nicht bereit darüber zu reden, was vor 6 Wochen auf den Klippen geschah und welchen Grund seine Freundin gehabt haben sollte, sich das Leben zu nehmen. Daher scheint es für alle klar, nur er kann Schuld sein an ihrem Tod. Und David unternimmt seinerseits auch nichts, diese Vermutungen zu entkräften. Er bleibt Stumm und leidet still vor sich hin.
Juli dagegen hat sich fest vorgenommen, das Geheimnis um den Tod des Mädchens aufzudecken und dem Jungen, in den sie sich sehr schnell verliebt, zu helfen.
Dazu stößt sie noch auf einen alten Inselfluch um Madeleine Bower, die im 19 Jahrhundert bei einem Schiffsunglück bei den Klippen ums Leben kam.

Kathrin Lange schafft es, eine recht düstere Stimmung zu entwickeln. Leider schleicht die Handlung jedoch nur schleppend voran und ich hätte mir persönlich etwas mehr Nervenkitzel gewünscht. Auch Davids Handeln ist für mich schwer nachvollziehbar. Zwar konnte ich verstehen, dass er leidet, nicht jedoch seine Beweggründe die Hintergründe dessen, was auf den Klippen geschah, aufzudecken und offen zu reden.
Auch die Tatsache, dass sich Juli in den Jungen verliebt, den sie so gar nicht kennenlernt, ist für mich nicht nachvollziehbar. Ja, sie reden eigentlich gar nicht wirklich miteinander und wissen so gar nichts voneinander. Mag es geben, ich kann es mir jedoch nicht vorstellen und daher passt es für mich nicht zu der Geschichte, die eigentlich so viel Potential gehabt hätte.
Die Auflösung dagegen hat mir wieder gefallen und war recht schlüssig, auch wenn ich nicht verstehe, wie David von allem nichts mitbekommen konnte (hier würde ich allerdings spoilern wenn ich näher etwas schreibe).

Für mich wäre die Geschichte hier auch durchaus abgeschlossen gewesen und ich versteh nicht, weshalb man unbedingt eine Trilogie aus ihr machen musste.
Allerdings habe ich mir den zweiten Band schon besorgt und werde ihn in naher Zukunft lesen.

Für die gute Grundidee und die teilweise etwas schleppende Umsetzung, gebe ich heute 3,5 von 5 Punkten da ich mir noch etwas mehr düstere Stimmung und packende Spannung gewünscht hätte. So wurde es ein recht guter Schauerroman für Jugendliche, der aber durchaus zu fesseln vermag und nicht einfach an einem vorbei zieht.

Ich bin gespannt auf Band 2 und 3.


Mittwoch, 7. Juni 2017

Reihenvorstellung: Die Geheimnisse des Nicholas Flamel von Michael Scott

Gerade habe ich eine Fantasy-Reihe beendet die mich, obwohl ich jetzt keine so große Fantasyleserin bin, komplett in ihren Bann gezogen und begeistert hat!
Die Rede ist von Michael Scott´s Die Geheimnisse des Nicholas Flamel, welche in 6 Bände aufgeteilt ist, nämlich:

Band 1 - Der unsterbliche Alchemyst
















Band 2 - Der dunkle Magier

















Band 3 - Die mächtige Zauberin

















Band 4 - Der unheimliche Geisterrufer

















Band 5 - Der schwarze Hexenmeister

















Band 6 - Die silberne Magierin

















Erschienen ist die Reihe im cbj Verlag und im Taschenbuch erhältlich, wobei aber auch die Hardcover noch sehr gut gebraucht zu bekommen sind. Jeder Band hat rd. 500 Seiten welche sich aufgrund der Spannung und des wirklich guten Schreibstils von Michael Scott in einem Rutsch weg lesen lassen.
Lediglich im letzten Band wurden mir persönlich die Zeitebenen ein wenig zu viel, was der Lesefreude jedoch keinen Abbruch tat.

Der Anfang (Klappentext Innen von Der unsterbliche Alchemyst):

Alles beginnt an einem Sommertag in San Francisco. Mitten am Nachmittag, in Nick Flemmings Buchhandlung, trauen die 15jährigen Zwillinge Josh und Sophie kaum ihren Augen: Ein Unbekannter attackiert den Buchladenbesitzer Flemming mit purer Magie - und entkommt mit einem alten Buch.
Was die Zwillinge nun erfahren, ist unfassbar: Nick Flemming nämlich ist kein Geringerer als der berühmte Alchemyst Nicholas Flamel, geboren vor über sechshundertsiebzig Jahren. In einem alten Zauberbuch, dem legendären Codex, entdeckte er das Geheimnis ewigen Lebens. Und der Codex ist genau das Buch, das der Fremde jetzt gestohlen hat. Uralte Mächte des Bösen, in deren Auftrag der Diebstahl geschah, versuchen schon seit Jahrhunderten, das Zauberbuch in ihre Gewalt zu bringen - denn mit ihm allein könnten sie die Herrschaft über die Welt zurückgewinnen. Nicholas Flamel, Josh und Sophie haben genau einen Monat Zeit, um das mächtige Buch zurückzuholen, die Menschheit vor dem Untergang zu retten - und Flamels Leben zu bewahren. Denn ohne den Codex und die Unsterblichkeitsrezeptur wird Flamel innerhalb eines Monats altern und sterben.

So der Anfang einer wirklich fantastischen Geschichte, die mich von Anfang an in ihren Bann ziehen konnte.
Da witzige ist, die gesamten 6 Bände spielen nur innerhalb von genau 8 Tagen, vom 31.Mai bis zum 7. Juni 2007 und führen uns durch Länder und Metropolen sowie mysteriöse Schattenwelten und untergegangene Reiche. Dabei wird es eigentlich nie zäh und langweilig, denn Michael Scott versteht es, die Spannung kontinuierlich zu halten, ohne die Geschichte völlig zu überfrachten bzw. ist es nachvollziehbar, weshalb die Gruppe kontinuierlich in Gefahr gerät oder von Monstern bzw. den alten Mächten angegriffen wird. Lediglich im letzten Band spielte sie für mich wie bereits erwähnt auf zu vielen Zeitebenen und unterschiedlichen Orten gleichzeitig. Das sorgte zwar nicht dafür, dass ich den roten Faden verlor, ich hätte mir die Geschichte lediglich weiterhin etwas zusammenhängender gewünscht.

Besonders gefallen haben mir die handelnden Personen. Abgesehen von den Zwillingen Josh und Sophie, sind wirklich alle handelnden Charaktere "googlebar", d.h. reale Personen oder auch Sagengestalten. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber wir treffen zum Beispiel auf Johanna von Orleans, die in der heutigen Zeit mit dem Grafen und Saint Germaine verheiratet ist, der als berühmter Techno-Musiker sein Geld verdient.......diese Menschen und Wesen bringt Michael Scott jedoch so normal herüber, dass deren heutiges Sein auf keinen Fall Überzogen oder Slapstickhaft wirkt, denn eines ist die Reihe auf keinen Fall, eine Komödie, auch wenn sie auf jeden Fall humorige Seiten birgt.

Leider kann ich ohne zu spoilern nicht viel mehr erzählen, dafür aber eine eindringliche Empfehlung aussprechen, UNBEDINGT LESEN :-)