Dienstag, 28. Februar 2017

Trinity: Verzehrende Leidenschaft von Audrey Carlan


Trinity: Verzehrende Leidenschaft von Audrey Carlan
Ullstein, 425 Seiten

Klappentext:

Ich liebe Dich.
Ich will Dich.
Ich werde Dich nie verlassen.

Beim Gedanken an diese Worte bekommt Gillian Callahan Panik. Jahrelang wurde sie von ihrem gewalttätigen Exfreund misshandelt. Jetzt ist sie frei und arbeitet für Safe Haven, die Hilfsorganisation, der sie ihre Rettung verdankt. Das Thema Männer hat sie abgehakt. Bis sie bei einer Konferenz den Vorsitzenden von Safe Haven, Chase Davis, kennenlernt.
Der attraktive Milliardär ist so sexy, dass Gillian schwindelig wird. Außerdem bekommt er immer, was er will - und er will Gillian.
In ihr kämpfen Lust und Angst gegeneinander. Wird sie Chase vertrauen können? Ist sie bei ihm wirklich sicher? Und wie gefährlich ist ihre dunkle Vergangenheit?

Meine Meinung:

Bei Calendar Girl bin ich bislang nur bis Band 2 gekommen, da wollte ich nun wissen, wie die andere Reihe von Audrey Carlan so geschrieben ist.
Ich mag ihren Schreibstil nämlich wirklich, er ist leicht und flüssig.
Und vom Inhalt her hat mir Trinity sofort besser gefallen als Calendar Girl, da ich dort mit dem Verhalten unserer Escort-Lady ja so gar nichts anfangen konnte (die sagt sie liebt Wes und dann mit allem in die Kiste hüpft was nicht bei drei auf dem Baum ist) und kann.
Aber gut, wir sind bei Trinity.

Bemerkenswert fand ich, dass Gillian, die so viele negative Erfahrungen gemacht hat, gefühlt auf Seite 2 schon ein feuchtes Höschen hat, nur weil ich Chase begegnet.
Aber das muss wohl so sein, schließlich schreibt Audrey Carlan Erotikromane. Und das muss man ihr lassen, das kann sie!
Gillian und Chase sind mir als Personen zwar nicht unsympathisch und auch die Nebenprotagonisten mag ich, nur kann ich auch hier nicht so viel mit dem Frauenbild anfangen, dass die Autorin zeichnet.
Gillian wurde von ihrem Exfreund misshandelt und kann ohne viel nachzudenken eine Beziehung mit Chase beginnen, der ein wahnsinniger Kontrollfreak ist und ihr wirklich alles vorschreibt. Was sie zu tragen hat, was sie zu kaufen hat, wohin sie gehen soll und wohin nicht......ich kann mir leider nicht vorstellen, dass ein Mensch mit einem psychischen Knacks, und den soll Gillian ja angeblich haben, hiermit klarkommt.
Denn von den inneren Kampf der laut Klappentext in ihr tobt, merkt man leider sehr wenig.
Zwar wird sie sehr oft innerlich wütend wenn Chase versucht sie zu kontrollieren, sobald er sie jedoch nur berührt oder ihr sagt dass er sie liebt oder ihr gar nur teure Designerklamotten kauft, schmilzt sie wie Wachs in der Sonne zusammen.......ein Bild von uns Frauen, dass ich als berufstätige, alleinerziehende Mutter, die jahrelang alles sein musste, ja nur schlecht nachvollziehen kann. Sind wir Frauen wirklich so nachgiebig wenn ein Scheckbuch wedelt? Oder sabbernde willenlose Hüllen wenn ein sexy Kerl daher kommt der sagt, dass er uns liebt?
Ich kann es nicht nachvollziehen, mir ist es zu hoch.

Aber ich lese die Bücher von Audrey Carlan ansonsten wirklich gerne und auch hier bin ich natürlich gespannt, wie die Geschichte mit Gillians Vergangenheit weitergeht, auch wenn  man es sich als "geneigter und erfahrener Leser" ja schon fast denken kann ;-)

Ich vergebe daher 3 von 5 Sternen für solide Unterhaltung. Einen Punkt Abzug gibt es für die Zeichnung des mir völlig fremden Frauenbildes, das mich einfach nur nervt. Ich kann solche Frauen leider nur schlecht ertragen und hoffe, dass Gillian noch ein wenig stärker wird im laufe der Geschichte (auch wenn ich darauf nicht wirklich zu hoffen wage :-) )

Montag, 27. Februar 2017

Neuzugänge Februar 2017


Im Februar war ich mit meinen Anschaffungen wirklich mal zurückhaltend, was mir aber auch ganz gut tut.
Meiner Wunschliste natürlich nicht, denn sie bleibt konstant bzw. wächst und ich habe das Gefühl, immer mehr und mehr kaufen zu "müssen" um wirklich jedes Buch zu besitzen das ich haben und lesen möchte :-)

Der Kuss der Lüge von Mary E. Pearson

Dieses Buch habe ich gestern in meiner Rezension bereits verwurstet, schaut doch einfach mal rein :-)

Geheimzutat Liebe von Poppy J. Anderson

Lange schon liebäugel ich mit den Büchern von Poppy J. Anderson, habe mich bislang aber nicht wirklich dran getraut. Diese Woche beim Einkaufen hüpfte ihr neustes Werk allerdings in meinen Einkaufswagen.

Andrew Knight ist neuer Stern am Bostoner Gastrohimmel - doch mittlerweile total ausgebrannt. Beim spontanen Kurzurlaub in Maine trifft er auf Brooke Day, die den lokalen kulinarischen Geheimtipp leitet und nicht ahnt, wer sich da bei ihr einquartiert. Gemeinsam machen sie aus dem Geheimtipp eine In-Location, und Andrew hat zum ersten Mal seit Jahren wieder Spaß beim Kochen. Doch kann Brooke ihm verzeihen, dass er ihr nicht die Wahrheit gesagt hat?

Die Zwerge von Markus Heitz

Dieses Buch habe ich von einer Kollegin übernommen weil sie sagte es wäre ganz toll :-)
Bis ich es lese wird allerdings sicher noch einiges an Zeit vergehen.

Sie sind die schlagkräftigsten Helden aus Tolkiens "Der Herr der Ringe": Zwerge sind klein, bärtig und das Axtschwingen scheint ihnen in die Wiege gelegt. Doch wie lebt, denkt und kämpft ein Zwerg wirklich?
Dies ist die rasante Geschichte des tapferen Tungdil, der im Kampf gegen Orks, Oger und dunkle Elfen beweist, dass auch die Kleinen Großes leisten können.....

Driven: Tiefe Leidenschaft von K. Bromberg

Endlich geht Driven mit anderen Protagonisten weiter. Nachdem ich die ersten drei Bände ja sehr gefeiert hatte, musste ich lange warten, dass wieder Bücher von K. Bromberg erscheinen. Leider gefiel mir der vierte Band ja nicht so wirklich gut und ich fand ihn eher verzichtbar, so dass ich mich jetzt auf die Story von Haddie und Beckett freue.

Nach dem plötzlichen Tod ihrer Schwester will Haddie Montgomery nichts mehr von Beziehungen wissen. In den Armen von Beckett Daniels sucht sie bloß ein wenig Ablenkung von ihrer Trauer - nichts liegt ihr ferner, als sich in irgendeiner Weise zu binden. Doch nun muss sie ständig an seine Berührungen und Küsse denken. Warum verschwindet Beckett nach dieser unvergesslichen Nacht nicht einfach wieder aus ihrem Leben?

Trinity: Verzehrende Leidenschaft von Audrey Carlan

Obwohl ich von Calendar Girl erst bis Band 2 gekommen bin, habe ich mir diesen Monat spontan den ersten Band der Trinity Reihe gekauft und bin schon fleissig am lesen. Spätestens Übermorgen sollte die Rezension kommen.

Ich liebe dich.
Ich will dich.
Ich werde dich nie verlassen.

Beim Gedanken an diese Worte bekommt Gillian Callahan Panik. Jahrelang wurde sie von ihrem gewalttätigen Exfreund misshandelt. Jetzt ist sie frei und arbeitet für Safe Heaven, die Hilfsorganisation, der sie ihre Rettung verdankt. Das Thema Männer hat sie abgehakt. Bis sie bei einer Konferenz den Vorsitzenden von Safe Heaven, Chase Davies, kennenlernt. Der attraktive Milliardär ist so sexy, dass Gillian schwindelig wird. Außerdem bekommt er immer, was er will - und er will Gillian. In ihr kämpfen Lust und Angst gegeneinander. Wird sie Chase vertrauen können? Ist sie bei ihm wirklich sicher? Und wie gefährlich ist ihre dunkle Vergangenheit?

Darkmere Summer von Helen Maslin

Dieses Buch habe ich auf dem Youtube Kanal von Glacyneyla gesehen und es hat mich irgendwie sofort angesprochen.
Ich habe auch schon reingelesen und hoffe, dass es gut werden wird.

Der Plan war: Sommer, Sonne und Leo. Schließlich hat Kate seine Einladung auf das alte Schloss nur angenommen, damit sie Zeit mit ihm verbringen kann. Doch seit sie und Leos Freunde in Darkmere sind, ist die Stimmung seltsam. Trotz der idyllischen Umgebung kommen die dunkelsten Seiten in ihnen zum Vorschein. Ist das Schloss wirklich verflucht?
Kate fängt an zu recherchieren und stößt dabei auf das Tagebuch von Elinor. Ein Mädchen, das 1825 voller Hoffnung nach Darkmere kam. Und dort die Hölle auf Erden erlebte...´

So, das waren sie auch schon, meine Neuzugänge für den Monat Februar.
Was habt ihr denn so schönes gekauft?




Sonntag, 26. Februar 2017

Der Kuss der Lüge von Mary E. Pearson


Der Kuss der Lüge: Die Chroniken der Verbliebenen, Band 1 von Mary E. Pearson
One Verlag, 556 Seiten

Klappentext

Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen ...

Meine Meinung

Der Klappentext gibt die ersten 300 Seiten des Buches sehr gut wieder, denn wirklich mehr passiert nicht.
Prinzessin Lia flieht am Tag ihrer Hochzeit mit ihrer Freundin Pauline vor der Hochzeit mit einem ihr völlig unbekannten Prinzen. Da sie dessen Vater kennengelernt hatte und dieser greisenhaft alt war, ging Lia davon aus, dass der für sie ausgesuchte Prinz mindestens dreimal so alt sein musste wie sie selber, wenn nicht sogar mehr.
Und so schlagen sich die zwei Mädchen tagelang in Richtung Küste, hin zu Paulines Heimatort, in dem die beiden zukünftig glücklich und zufrieden leben möchten.
Hier lernen sie schnell Rafe und Kaden kennen, der eine ein Prinz und der andere ein Auftragsmörder.

Die Welt in der der Kuss der Lüge spielt ist fantasymässig-historisch aufgebaut. Und wie in den meisten historischen Romanen die ich kenne, passiert seitenlang nichts. Lia und Pauline sowie auch alle anderen Charaktäre bleiben fad und langweilig. Man erfährt nichts von ihnen und sie leben Tag für Tag in diesen hinein, untermalt von faden Dialogen.
Anders kann ich es leider nicht ausdrücken, da ich wirklich damit zu kämpfen hatte, nicht bereits nach einem Satz schnarchend auf der Tischplatte zu liegen :-(
Einiges habe ich allerdings überflogen und mich durch vieles durchgekämpft weil einige Menschen die ich fragte mir sagten, dass es nach den ersten 300 Seiten wirklich gut wird.
Ob es dann wirklich, wirklich gut wird sei dahingestellt, aber zumindest nimmt das Buch dann irgendwann an Fahrt auf.
Die Action ist jetzt nicht plötzlich atemberaubend, aber zumindest passiert etwas und es wird begonnen Fäden zu spinnen, die für die spätere Geschichte bedeutsam sind.

Ich finde die handelnden Personen sehr blass, man erfährt bislang gar nichts von ihnen, hat aber immer das Gefühl, dass ein kleines Bröckchen mehr der Story durchaus nicht schaden könnte.
Und auch die Geschichte um Lia, Kaden und Rafe kommt im wahrsten Sinne des Wortes nicht "aus den Puschen".

Dennoch haben die letzten 200 Seiten dafür gesorgt, dass ich Band 2 auf jeden Fall eine Chance gebe, Und ich freue mich auch, dass er so schnell erscheinen wird (bereits im Mai), da ich ansonsten die Story sicherlich schon vergessen hätte.

Für diesen ersten Band kann ich leider nur 2 von 5 Sternen geben, bin aber wie gesagt gespannt auf den Fortgang der Geschichte, auf die ich mich so gefreut hatte.

Mittwoch, 15. Februar 2017

The Blogger behind TAG

Heute gibt es mal wieder einen Tag, der ursprünglich für Booktuber (Youtube) gedacht war und irgendwann auch auf Blogger umgewandelt wurde. Viel Spaß!

1. Welches Wort fällt dir spontan zu deiner Person ein?

Verhaltensoriginell :-)
 
2. Was machst du hauptsächlich neben dem bloggen?


Ich bin Diplom-Verwaltungswirtin und arbeite auch in meinem Job.

3. Warum Bloggen? Warum Bücher?


Ich schreibe gerne und ich liebe Bücher, schon immer. Ich denke da war ein Blog irgendwo naheliegend um über die Büchr die ich so lese auch zu schreiben.

4. Was machst du in deiner Freizeit?


Mich mit meinen Pferden beschäftigen, fotografieren, geocachen und ich liebe Ausflüge und Roadtrips.

5. Planst du deine Blogbeiträge? 


Jein. Ich mache mir während des lesens schon Notizen wenn mir Sätze in den Kopf schießen, die ich einfach nicht vergessen mag bevor ich über ein Buch schreibe. Aber ansonsten bin ich sehr spontan. Zwar rezensiere ich eigentlich jedes Buch das ich lese, aber diesen TAG heute Abend habe ich gemacht weil ich plötzlich Lust dazu hatte, Und da ich auch noch Zeit habe, setze ich mich an den PC und los geht es.


6. Wie organisierst du deinen Blog? (z.B. Kalender?)


Garnicht. Ich schreibe dann wenn ich Zeit und Lust habe. Es ist schließlich ein Hobby und nicht mein Job :-) Es muss definitiv Bereiche im Leben geben, die völlig spontan ablaufen.


7. Ist dir der Inhalt oder die Qualität eines Blogbeitrags wichtig?


Natürlich, denn sonst würde ich sie nicht schreiben. Allerdings st das gesamte Drumherum bei mir bei Weitem nicht so professionell wie bei anderen Bloggern. Vielleicht kommt das bei mir ja noch, wer weiß, doch leider bin ich der totale Technik-Honk und bräuchte absolut Hilfe bei der Gestaltung.


8. Hand aufs Herz: Sind dir deine Follower/Aufrufe wichtig?


Natürlich, denn ich schreibe ja nicht für mich, sondern für Euch. Und wenn die Beiträge dann niemand liest oder nur ganz wenige Leute, dann ist das natürlich traurig.
Da ich aber noch ganz am Anfang stehe weiß ich natürlich, dass nichts über Nacht passiert.
Und ich würde auch für 5 Leser weitermachen und weiter und weiter.....


9. Welchen Tipp würdest du einem "Blogger-Neuling" geben, der gerade anfangen will?


Ich bin ja selber Neuling, von daher kann ich dazu nicht so viel sagen außer: Weitermachen, auch wenn es erst scheint als würde niemand den Blog lesen. Nach und nach werden die Leser schon kommen. Nicht den Mut verlieren und immer Spaß haben an dem was Du tust.

10. Ein random fact über dich?


Ich ekel mich vor Schlangen bzw. Reptilien allgemein.

Sonntag, 12. Februar 2017

This Song will save your life von Leila Sales


This Song will save your life von Leila Sales
Kosmos Verlag, 312 Seiten

Klappentext:

Elise Dembowski, 16 Jahre, hat keine Lust mehr gemobbte Außenseiterin zu sein. Sie will sich ändern, anpassen - Hauptsache Freunde finden.
Neues Schuljahr, neues Glück? Aber so einfach ist das nicht. Bis....ja, bis sie bei einem ihrer Nachtspaziergänge auf eine andere Welt trifft, den Underground-Club Start - eine Welt, in der Musik alles ist. Elise findet Freunde, sogar Liebe, und entdeckt ein bisher ungeahntes Talent. Doch was passiert, wenn das "richtige" Leben droht, alles wieder zunichte zu machen?

Meine Meinung:

Kennt ihr das? Ihr bekommt ein Buch empfohlen und es wandert sofort in Euren Warenkorb. Dieses Buch soll so toll sein, dass ihr es unbedingt lesen müsst. Und dann ist es da, wandert aber trotzdem erst mal auf dem SUB. Und wenn ihr es lest, dann fragt ihr Euch selber.....wie konnte das passieren?
So ist es mir mit "This Song will save your life" ergangen.
Ich mag Bücher über Außenseiter und Elise war mir sofort sympathisch. Ich konnte mir auch sofort vorstellen, was sie in ihrem bisherigen Leben zu leiden hatte, ohne Freunde, nur auf sich selber gestellt.
Und dann kommt die 10 Klasse, das Jahr als sie sich ändern will und zu den beliebten Schülern gehören, zumindest aber doch bitte Freunde finden und versucht, sich durch das Studium von Modezeitschriften, Blogs und Co. umfassend zu verändern.
Nur das dies nicht von Erfolg gekrönt sein kann, das dürfte jedem klar sein. Denn schließlich befinden wir uns nicht in einem Film von John Hughes ;-)
Und als Elise meint ihr Leben wäre auf einem Tiefpunkt angelangt, da findet sie bei einem ihrer nächtlichen Spaziergänge den Undergroundclub Start und begegnet so einer Welt in der auch Außenseiterinnen wie sie noch mal komplett neu anfangen und ihr Glück finden können.

Ich glaub in der Schule war ich selber eine Elise und daher konnte ich mit ihr so mitfühlen (nur mir hat es nie etwas ausgemacht und ich habe schnell über meine Hobbies Gleichgesinnte gefunden). Ein herrliches Buch darüber, dass man, egal in welcher Lebenssituation man sich auch befindet, man einfach man selber bleiben sollte. Es bringt nichts sich für die falschen Menschen zu verbiegen, lieber sollte man seinen Träumen folgen und den richtigen Menschen begegnen.
Eine einfache Message, aber besonders in der heutigen, oberflächlichen Zeit wahrscheinlich noch schwieriger Umzusetzen als es bei mir in den 80ern war. Und damals gab es die John Hughes Filme ;-)

Ein Jugendbuch über Mut, Freundschaft, Leidenschaft und einfach sehr schön geschrieben, Ich empfinde es jedoch, wenn man sich für die Thematik interessiert, durchaus als All Ager. Und ich fühlte mich weitaus besser aufgehoben als zum Beispiel bei Love Letters to the dead.

Also, bleibt so wie ihr seid, lest dieses Buch, ich gebe 5 von 5 Sternen :-)

Freitag, 10. Februar 2017

New York Diaries: Claire von Ally Taylor


New York Diaries: Claire von Ally Taylor
Knaur Verlag, 304 Seiten

Klappentext:

Im Herzen von New York steht das Knights Building, ein ziemlich abgelebtes Wohnhaus. Etwas schäbig und daher nicht ganz so teuer, ist es perfekt für junge Leute, die hungrig auf das Leben sind.
Auch Claire Gershwin kommt als Suchende nach New York. Sie ist frisch verlassen und viel zu pleite, um sich ein eigenes Appartement leisten zu können, deswegen zieht sie kurzerhand in den begehbaren Kleiderschrank ihrer Freundin June, die im Knighst Building wohnt. Doch werden sich Claires Träume und Hoffnungen in der Stadt, die niemals schläft, erfüllen?

Meine Meinung:

Wie sicherlich viele wissen, ist Ally Taylor das Psyeudonym der deutschen Autorin Anne Freytag. Und Anne Freytag schreibt, genau wie Adriana Popescu (Carrie Price), schrecklich tolle Bücher :-) (man erinnere sich an meine Rezi zu "Mein bester letzter Sommer).
Und deshalb bin ich mit ziemlich hohen Erwartungen an die New York Diaries herangegangen, die leider ziemlich schnell enttäuscht wurden :-( Ich kam einfach in die ganze Story nicht rein und habe sie bis ´über der Hälfte teilweise etwas überflogen :-( Und das mir, das mache ich selten!

Claire wurde von ihrem letzten Freund, dem dritten J. (ihre bisherigen Freunde begannen alle mit einem J., allen voran ihre erste große Liebe Jamie), verlassen. 
Natürlich könnte sie bei ihren Eltern in New Jersey wohnen, entscheidet sich bei zwei perfekten Geschwistern jedoch dafür, zu ihrer Freundin June nach New York zu ziehen, die dort mit einem gemeinsamen Freund aus Collegetagen, Danny, wohnt. Danny war einst Claires bester Freund, ihr Seelengefährte, dem sie immer ihr Herz ausschütten konnte, doch irgendwann haben die beiden sich auseinandergelebt und den Kontakt verloren. Bis Claire bei den beiden in den Wandschrank zieht. Und irgendwas ist da zwischen Danny und ihr.

Ich habe auch jetzt, nach 304 Buchseiten, keinerlei Vorstellung zu den handelnden Personen. Ich kann mir einfach kein Bild machen und das ist sehr ungewöhnlich für mich! Ich weiß nicht wie Claire aussieht, sehe sie nicht vor mir. Wer ist Danny? Oder June? Einzig Cassy, die Freundin von Danny, wird ein wenig umschrieben, so dass ich mir die kleine, zierliche Balletttänzerin vorstellen kann. Nur leider ist sie keine Hauptakteurin und eher Teil der Nebenhandlung.
Man erfährt auch nicht wirklich etwas (abgeshen von einem kurzen Passus) über das Knights Building, das ja eigentlich Dreh und Angelpunkt dieser und der folgenden Geschichten sein soll, welche sich immer um eine andere Bewohnerin drehen.
Das war mir einfach zu wenig! Mir fehlte das Fleisch an diesem Knochengerippe. Und mehr als ein Gerippe war es leider auch nicht.
Keine Handlung wird wirklich zufriedenstellend aufgelöst. Leider kann ich nun allerdings auch nicht zu tief gehen um nicht zu spoilern. Und ich denke auch nicht, dass diese Handlungen für die nächsten Bücher aufgespart werden, da es zum Beispiel in Sarah (dem zweiten Band) um einen Charakter geht, der in diesem Teil nur kurz angerissen wird.
Selbst was aus Claires Traum wird, wird nicht aufgelöst und so blieb ich, trotz Happy End, reichlich ernüchtert zurück.

Wer das Buch ebenfalls gelesen hat und sich inklusive Spoiler ein wenig austauschen mag, immer gerne, ich habe Redebedarf :-)

Der Schreibstil von Ally Taylor ist gewohnt gut und recht flüssig, sie konnte mich, weil ich die Personen schon schluderig dahingeklatscht fand, allerdings so gar nicht wirklich packen leider. Auch die Story fand ich leider sehr halbgar.

Aber natürlich werde ich Sarah eine Chance geben, schließlich hat diesen Band meine absolute Autobuy Autorin Adriana Popescu (Carrie Price) geschrieben.

Für den ersten Band kann ich leider, leider nur 1,5 von 5 Sternen geben weil er mir so gar nicht gefallen wollte :-(

Sonntag, 5. Februar 2017

Die Fettlöserin - Eine Anatomie des Abnehmens von Nicole Jäger


Die Fettlöserin - Eine Anatomie des Abnehmens von Nicole Jäger
ro,ro,ro, 265 Seiten

Klappentext:

Der Spiegel sagte, ich sei fett. Die Waage sagte: Bitte nicht in Gruppen aufsteigen! Mein Umfeld sagte schon lange nichts mehr. Die ungeschönte Wahrheit: Ich war Mitte 20, sah unmöglich aus und fühlte mich schrecklich. Ich konnte vor Rückenschmerzen kaum laufen und war so beweglich wie eine Wanderdüne. Im Krankenhaus sagte man mir, mein Gewicht läge bei weit über 340 Kilogramm. DreihundertWAS? Das konnte einfach nicht sein. Ich kaufte mir also Waagen. Zwei. Denn eine allein, selbst wenn sie bis 250 Kilo ging, zeigte mein Gewicht nicht an. Einen Heulkrampf später stellte ich mich darauf, einen Fuß auf jeder Waage. Es reichte nicht. Also begann ich, Kleinigkeiten zu verändern. Gute acht Monate später gab es endlich eine Zahl. Und was für eine: 315 Kilogramm! Seit diesem Tag habe ich über 160 Kilo abgenommen und bin noch lange nicht am Ziel – und erst recht nicht am Ende. Es geht eben doch! Und das will ich zeigen: ohne Operationen, ohne zu hungern, ohne dauerhaften Verzicht, ohne Pillen, dafür aber mit Sport, Ernährung, Wissen, Aufklärung, viel, viel Ehrlichkeit und vor allem einem Augenzwinkern. Ich bin die Fettlöserin. Und wenn ich es kann, dann kann es jeder.»
Nicole Jäger bezeichnet sich selbst als fette Frau – sie weiß, was es heißt, übergewichtig zu sein und abnehmen zu wollen. Über 160 Kilo hat sie schon geschafft, ohne Operation und absurde Diäten, und sie hat aus ihren Erfahrungen und ihrer Expertise als ausgebildete Heilpraktikerin ein Coaching für all jene entwickelt, denen es ähnlich geht. Der Erfolg gibt ihr Recht, denn nicht jede/r Übergewichtige hat Lust darauf, sich von einer durchtrainierten Size-Zero-Beauty erklären zu lassen, wie man Gewicht verliert. Nun erzählt Nicole Jäger ihre ungewöhnliche Geschichte – witzig, frech, inspirierend und sehr unterhaltsam.


Meine Meinung:

Heute gibt es mal eine etwas andere Rezension von mir, aber da ich über alle Bücher die ich lese hier etwas sagen möchte, egal ob als Rezension oder einfach nur so in einer Zusammenfassung, gehört dieses einfach dazu.

Auch ich bin Übergewichtig, uuuuuuuuuh und habe schon einige Male in meinem Leben abgenommen und aus den unterschiedlichsten Gründen wieder zugenommen.
Derzeit befinde ich mich in der Phase in der ich wieder Gewicht loswerden mag und dabei lese ich gerne inspirierende Geschichten von anderen Menschen die abgenommen haben, keine Diätbücher.
Denn da bin ich mit Nicole Jäger einer Meinung, Diäten sind Mist! Hungern ist ebenso Mist. Mit FDH kann ich leben, es muss halt nur Dauerhaft sein.
Weshalb ich die ganzen Male wieder zugenommen habe weiß ich auch, ich habe gefressen, plain and simple. Nix mit Jo Jo und so, ich habe einfach wieder angefangen über die Stränge zu schlagen.

Aber gut, hier soll es ja um das Buch von Frau Jäger gehen und das hat mich gelinde gesagt etwas enttäuscht, denn abgesehen von ein paar netten Anekdötchen und ein paar Erklärungen die ich so genau gar nicht wissen wollte, war die einzige Erkenntnis:
Nimm weniger Kalorien zu Dir als Du verbrauchst! 
Echt jetzt? Das ist ja neu!!!! Wusste ich gar nicht.

Gut, das ist jetzt ein wenig unfair, denn mit dieser Lernintention hatte ich ja eigentlich nicht zu dem Buch gegriffen. Ich wollte die Abnehmgeschichte von Nicole Jäger lesen, wie es dazu kam, dass sie 340 kg wog und wie sie es geschafft hat, 170 kg abzunehmen.
Leider habe ich den Fehler gemacht, unmittelbar nachdem ich das Buch bestellt hatte, die Autorin zu googeln und bin daher natürlich auch über die gesamten Betrugsvorwürfe gestolpert.
Leider erscheinen diese auch sehr plausibel, da Frau Jäger zu einer Zeit, in welcher sie 340 kg gewogen und mit ihrer Diät begonnen haben möchte, andernorts im Netz ein Internettagebuch geführt hat. Und wie wir wissen, das Netz vergisst nie.
Und so haben sich findige Nutzer herangemacht und herausgefunden, dass Nicole Jäger offensichtlich seit Jahren immer so um die 180 kg wiegt, mal mehr und mal weniger.

Mit diesem Wissen eine Abnehmgeschichte zu beginnen ist nie gut, und so konnte ich die Vorwürfe das ganze Buch über leider nie ablegen und anderswo hiin verbannen.

Schade, andernfalls wäre es eine wirklich gute, humorvolle Story geworden und Nicole Jäger hätte zum Vorbild avancieren können.

 

Freitag, 3. Februar 2017

Wenn Du Dich traust - Kira Gembri


Wenn du dich traust von Kira Gembri
Arena Verlag, 333 Seiten

Klappentext:

Lea zählt - ihre Schritte, die Erbsen auf ihrem Teller, die Blätter des Gummibaums. Sie ist zwanghaft ordentlich und meistert ihre Alltag mit Hilfe von Listen und Zahlen. Jay dagegen lebt das Chaos, tanzt auf jeder Party und hat mit festen Beziehungen absolut nichts am Hut. Niemals würde er freiwillig mit einem Mädchen zusammenziehen, schon gar nicht mit einem, das ihn so auf die Palme bringt wie Lea. Und Lea käme nie auf die Idee, mit Jungs zusammen zwischen Pizzakartons und Schmutzwäsche zu hausen. Sonnenklar, dass es zwischen den beiden heftig kracht, als sie aus der Not heraus eine WG gründen......

Meine Meinung:

Lea hat eine Zwnagsstörung und kann nicht aus ihrer Haut. Jay hat ein Problem mit Drogen und kann ebenfalls seiner Haut nicht entfliehen.
Als er vom Gericht zu Sozialstunden verurteilt wird, lernt er in einer psychischen Klinik Lea kennen, die ihn, damit sie in dessen WG leben darf, aus einer Klemme rettet.
So lernen wir Lea und Jay kennen. Lea ist 19 und krank. Ihre Familie erlebt sie eher als gefährliche Belastung und auch als Leser fragt man sich, zumindest habe ich das getan, ob ich Lea länger als einige wenige Minuten um mich herum "ertragen" könnte.
Jay dagegen ist ein Lebenskünstler, der mit zwei Freunden zusammen in einer WG lebt. Bis zum Tag als er zu Sozialstunden verdonnert wird, geht er einem Aushilfsjob nach und handelt für einen Bekannten mit Drogen.
Beide haben eine Vergangenheit, die sie fürd Leben geprägt hat und lernen sich auf den 333 Seiten nach und nach kennen, verstehen und natürlich irgendwann lieben.
Ich mochte beide, fand sie jedoch auch sehr schwierig im Leseumgang.

Dafür hat mir der Schreibstil von Kira Gembri umso besser gefallen. Fast könnte man anhand ihrer Beschreibungen meinen, dass die Autorin sich bestens mit Zwangsstörungen auskennt! Ich hatte nie das Gefühl, dass Leas Verhalten überzogen dargestellt ist, wie es teilweise bei anderen Autoren passiert, die Erkrankungen darstellen möchten.
Ich konnte nicht unterscheiden ob es sich um gute Recherche oder eigene Erfahrungen handelt, aber ich denke, so muss es im Idealfall auch sein!

Für mich, die ich in diesem Monat wirklich wenig Ruhe zum lesen haben werde, war "Wenn du dich traust" ein kurzweiliges Lesevergnügen und die Seiten sind mir nur so durch die Finger geflogen. 
Ich denke ich werde weitere Bücher von Kira Gembri lesen um die Autorin noch mehr zu entdecken.

Von mir gibt es 4 von 5 Sternen für diese schöne Geschichte.